Staatsanwaltschaft prüft Missbrauchsvorwürfe gegen Kevin Spacey

Los Angeles: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Kevin Spacey

Die Staatsanwaltschaft in Kalifornien beschäftigt sich mit den Vorwürfen wegen sexueller Übergriffe gegen den US-Schauspieler Kevin Spacey. Jetzt hat sich auch die Staatsanwaltschaft im Bezirk Los Angeles eingeschaltet. Laut britischer Tageszeitung "The Guardian" wurde dies von einem Sprecher der Staatsanwaltschaft bestätigt.

Dabei handelt es sich um einen angeblichen Übergriff Spaceys, der sich 1992 in West Hollywood zugetragen haben soll. Die Angelegenheit werde "geprüft". Während Scotland Yard in London bereits drei Ermittlungsverfahren gegen den US-Schauspieler laufen hat, soll nun ein weiteres in den USA ins Rollen kommen.

Wie ernst steht es für Kevin Spacey (58, "House of Cards") angesichts des angeblichen Missbrauch-Skandals wirklich? Laut "Los Angeles Times" ist die mutmaßliche Strafttat vermutlich verjährt, denn erst 2016 hoben die kalifornischen Gesetzgeber die Verjährungsfrist von zehn Jahren für Vergewaltigungen auf. Am Londoner Old Vic Theater soll der Oscar-Preisträger mindestens 20 Männer belästigt haben. Der Schauspieler Anthony Rapp (46, "Star Trek: Discovery") gab an, als 14-Jähriger belästigt worden zu sein.

Kurz darauf meldeten sich acht weitere Männer, die mit Spacey am Set der Erfolgsserie "House of Cards" arbeiteten. Die Polizei in England untersucht die Vorwürfe im Moment. Regisseur Ridley Scott schnitt Spacey aus seinem schon fertigen Spielfilm "Alles Geld der Welt" komplett heraus.

Spacey habe sich in therapeutische Behandlung begeben, erklärte damals eine Sprecherin.

Related:

Comments

Latest news

Google strukturiert Gmail mit einem neuen Design um
Mit ziemlicher Sicherheit werden sich die Änderungen aber an dem kürzlich erfolgten Update für Google Kalender orientieren. Zuvor hatte Google in einer E-Mail an die Administratoren der G Suite die Veränderungen bereits angekündigt.

Scheuer will E-Lkw von Maut befreien
Die Lkw-Maut soll ab dem Sommer auch auf 40.000 Kilometer Bundesstraßen erhoben und damit deutlich ausgeweitet werden. Die Bundesregierung will nach dem Umstieg auf Elektroautos nun auch die E-Mobilität bei Lastwagen stärker fördern.

Medien: Sat.1 nimmt Maschmeyer-Show aus dem Programm
In mehreren Folgen sollen die Teilnehmer ihr Können und Know-how unter Beweis stellen und sich weiterentwickeln. Demjenigen, der ihm über den Hashtag #RoastCM am schärfsten einheizte, versprach er 10.000 Euro als Belohnung.

Instagram führt neuen Porträt-Modus ein
So soll das Tool den Nutzern helfen, eine Kopie aller ihrer auf Instagram geteilten Fotos, Videos und Messages herunterzuladen. Das Fokus-Feature ist eine Art Porträtmodus, wie Sie es vermutlich schon vom iPhone 7 Plus oder neueren Modellen kennen.

Warnstreiks legen NRW lahm: Die Lage am Morgen
In Potsdam tagen Arbeitgeber und Gewerkschaften ab Sonntag zum dritten Mal in Potsdam, um über die aktuelle Tarifrunde zu beraten. Am Mittwoch will der Beamtenbund dbb, der auch Angestellte vertritt, nachlegen - mit weiteren Warnstreiks und einer Demo in Bonn.

Other news