TV-Kommentator beschimpft Leipziger als "Schwule"

Olympique Marseille gewinnt gegen RB Leipzig 5:2 und steht im Halbfinale der Europa League

Der Sender W9 teilte am Freitag mit, dass Balbir bis auf Weiteres suspendiert worden sei. Denis Balbir, der das Europa-League-Spiel zwischen Olympique Marseille und RB Leipzig kommentierte, wurde gegenüber den Deutschen ausfällig.

Der 59-Jährige hatte zu einem Moment, als er nicht in der Live-Übertragung zu hören war, die Elf von Ralph Hasenhüttl als "Schwule" und "Arschlöcher" beschimpft, sie zusätzlich als arrogant bezeichnet. Vermutlich wusste er nicht, dass er sich zu diesem Zeitpunkt noch auf Sendung befand. Doch in den sozialen Medien verbreitete sich ein Video mit den verbalen Aussetzern in Windeseile.

Falls Sie Französisch beherrschen und mit Vulgärsprache kein Problem haben, können Sie sich das Video hier anschauen.

Leipzig hatte das Hinspiel gegen Olympique Marseille vor einer Woche mit 1:0 gewonnen, schied aber durch eine 2:5-Niederlage am Donnerstag aus der Europa League aus.

Related:

Comments

Latest news

Schon ein wenig Alkohol verkürzt das Leben
Das ist brisant, weil diese Ergebnisse nicht nur aus einer einzigen Studie stammen, sondern aus einer sogenannten Metaanalyse. Rund 600.000 Menschen hatten daran über ein Jahr lang teilgenommen, deren konsumierte Menge an Alkohol penibel aufgezeichnet.

Belästigungsvorwürfe WDR beauftragt Kanzlei mit Ermittlungen
Und das, obwohl Schönenborn die Gerüchte über sexuelle Belästigung kannte - laut " Spiegel " bereits seit den 1990er Jahren. Inzwischen hat der WDR auch eine externe Rechtsanwaltskanzlei engagiert, die bei der Aufklärung der Vorwürfe helfen soll.

Privates Geldvermögen in Deutschland 2017 auf Rekordhoch
Berücksichtigt werden dabei Bargeld , Bankeinlagen, Wertpapiere und Ansprüche an Versicherungen - nicht jedoch Immobilien . Allerdings bevorzugten sie weiterhin "liquide und risikoarme Anlagen", wie die Bundesbank weiter ausführt.

Bahnstreik in Frankreich: Diese Strecken sind in Frankfurt betroffen
Macron hatte am Donnerstag Härte signalisiert: "Wir gehen bis zum Ende", sagte er. Die Streikwelle in Frankreich hatte Anfang des Monats begonnen.

Reker zu Flüchtlingen in Hotels: Regeln der Stadt auf Prüfstand
Rund 2250 Geflüchtete sind demnach in 39 Hotels in Köln untergebracht. Aufs Jahr gerechnet komme man auf 25 bis 30 Millionen Euro. Am Freitag stellte die Stadt ihre Ergebnisse vor.

Other news