19-Jährige sexuell missbraucht? Polizei durchsucht Gladbach-Fanzug

Sonderzug für Fußballfans in Mönchengladbach

Bei der Geschädigten handelt es sich laut der Polizei um eine 19-jährige Deutsche.

In einem Fußball-Sonderzug soll es Samstagnacht zu einer Vergewaltigung gekommen sein. Das Opfer soll 19 Jahre alt sein. Der Zug war auf dem Rückweg von München, wo der Fußball-Verein Borussia Mönchengladbach am Samstagabend ein Auswärtsspiel absolviert hatte.

Wie die Polizei am Sonntagnachmittag mitteilte, rief die junge Frau die Polizei noch aus der Bahn um Hilfe. Der Zug war zu diesem Zeitpunkt in Hessen unterwegs. Der Zug war gegen vier Uhr in Flörsheim gestoppt worden, nachdem das Polizeipräsidium in Wiesbaden von der Tat unterrichtet worden war. Dort kontrollierte die Bundespolizei die Fans, bestätigte die Polizei in Mönchengladbach unserer Redaktion.

Related:

Comments

Latest news

Sportwagenfahrer überschlägt sich auf der A4 und stirbt
Die Autobahn war wegen der Verkehrsunfallaufnahme und Bergung rund zwei Stunden voll gesperrt. Zwischen Jena und Stadtroda ist ein Mann mit seinem Sportwagen in den Tod gerast.

Beziehung zu Russland: Steinmeier warnt vor "gefährlicher Entfremdung"
Dieser gefährlichen Entfremdung entgegenzuwirken, ist die eigentliche Herausforderung und Aufgabe verantwortlicher Politik. Er wisse, wie schwer das ist, und dass derjenige, der sich bemühe, dem Scheitern immer näher sei als dem Erfolg.

"Waren Zuckerbergs Statisten": Pressestimmen zu Anhörung des Facebook-Chefs
Immer wieder gibt es Vorwürfe, Facebook würde heimlich auf WhatsApp-Daten zugreifen, was zumindest in Deutschland verboten ist. Zuckerberg bemühte sich um Schadensbegrenzung, indem er sich entschuldigte und zu seiner persönlichen Verantwortung bekannte.

Glücksspiele machen süchtig, oder?
Es ist oft der Fall, dass die Gewalterfahrungen oder der Verlust von Verwandten diese Krankheit hervorrufen können. Unter anderen Ursachen, die Spielsucht erzeugen, sind auch unsere Erlebnisse und Emotionen zu unterstreichen.

IS bekennt sich zu Anschlägen auf das Parlament in Teheran
Ein Dritter Angreifer wurde verhaftet, dennoch ist vom IS bisher keine offizielle Verlautbarung getroffen worden. Der iranische Geheimdienst sprach von Terroranschlägen, ohne jedoch direkt den IS zu erwähnen.

Other news