Bayerns Trainer-Ärger im Protokoll Der Kovac-Bobic-Hoeneß-Zoff

Niko Kovac

Rummenigge sagte: "Wir waren fair und seriös und in der ganzen Geschichte sauber".

Nach dem Abendspiel zwischen den Bayern und Mönchengladbach (5:1) schlugen die Münchner zurück. Als bekannt wurde, dass Niko Kovac im Sommer der neue Trainer bei den Bayern wird und seinen Job bei Frankfurt nach zwei Jahren aufgibt, liess die Reaktion von der Eintracht nicht lange warten.

"Wir sind hier nicht bei der Staatsanwaltschaft" Die Aussagen von Bayern-Präsident Uli Hoeneß und Sportdirektor Hasan Salihamidzic zum Fall Kovac und den Vorwürfen aus Frankfurt im Wortlaut. mehr. Hoeness gab zu, dass es ein Treffen gegeben habe. In der Runde von "Sky" sagte Präsident Uli Hoeness, es sei eine "Schweinerei" von Bobic, den Bayern unlauteres Vorgehen vorzuwerfen, nur um dann anzufügen: "Wir haben uns professionell verhalten, weil wir eine Lücke im Vertrag ausgenutzt haben".

Bobic hatte die Vorgehensweise der Bayern als "extrem bedenklich und respektlos" bezeichnet und sich vor allem auf den Zeitpunkt und die Art und Weise der Bekanntgabe mitten in der entscheidenden Phase der Saison bezogen. "Dort waren 60 Leute, da werde ich keine Vertragsgespräche mit anderen Gästen führen", so Hoeneß. Auf die Frage des Reporters, wann es zur ersten konkreten Kontaktaufnahme mit Kovac wegen des Wechsels gekommen sei, wollte Hoeneß aber nicht näher eingehen.

Später mit Rummenigge verzichtete Hoeneß auf Polemiken oder Schärfen. Er könne nachvollziehen, "dass Fredi nicht glücklich ist", weil die Eintracht einen erfolgreichen Trainer verliere.

Aus unserer Sicht gibt es keine Irritation.

Irritiert sind die Münchner allerdings darüber, dass Bobic irritiert ist. Sehr zum Unmut von Eintracht Frankfurt, bei dem Kovac noch bis 2019 unter Vertrag gestanden war.

Ähnlich hatte sich schon vor dem Spiel Salihamidzic geäußert.

Niko Kovac wird Trainer des FC Bayern. "Natürlich hätte ich ihn danach angerufen, aber ich konnte ja nicht wissen, dass es am Donnerstagabend rauskommt", sagte der 41-Jährige weiter.

Related:

Comments

Latest news

Ein Toter und viele Verletzte bei Brand in Seniorenheim
Nach Auskunft eines Sprechers der Feuerwehr wurden am Montagmorgen noch letzte Glutnester in der Lüftungsanalage gelöscht. Polizeiangaben zufolge handelt es sich aber möglicherweise um den Bewohner eines ausgebrannten Zimmers.

Ferrari wird in zwei Teile gerissen: Zwei Tote
Die junge Frau und ihr 19-jähriger Beifahrer kamen mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Linzer UKH. Auf der Redleitner Bezirksstraße (Bezirk Vöcklabruck) ist ein Ferrari gegen einen Baum geprallt.

Lawrow rügt OPCW-Bericht im Fall Skripal
Skripal und seine Tochter wurden Anfang März zum Ziel eines Giftanschlages und erlitten dabei schwere Verletzungen. Die Wirkung von BZ setzt nach Angaben von Lawrow in bis zu 60 Minuten ein und hält bis zu vier Tage an.

Helfer zählen Stimmen zum Bürgerentscheid in Mainz aus
Die Befürworter eines zusätzlichen Gebäudes für das Gutenberg-Museum erwarten ein knappes Ergebnis beim Bürgerentscheid. Die 55 Abstimmungslokale sind von 8.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Franken-Tatort "Ich töte niemand": Dunkel und bedrückend
Hervorragend gespielt war die letzte Szene, in der sie gegenüber der Frau ihres verstorbenen Freundes die Beherrschung verlor. Auch dadurch wurde man das bedrückende Gefühl, das sich durch den ganzen Film " Ich töte niemand " zog, nicht los.

Other news