China-GP: Ricciardo gewinnt, Vettel kollidiert

Neuer Inhalt

Mercedes-Mann Valtteri Bottas raste in seinem 100. Grand Prix vor Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen auf Position zwei.

Erstmals nach sechs Jahren ging kein Silberpfeil von Rang eins in den Grand Prix von China. Im Auto von Ricciardo hatte am Samstagmorgen der Turbolader den Geist aufgegeben, so dass vor dem Qualifying unter immensem Zeitdruck verschiedene Teile des Antriebs ausgetauscht werden mussten. Vettel schaffte gerade noch Platz acht. Der Deutsche rette mit einem nicht mehr perfekten Auto Platz acht, Verstappen erhielt eine Zehnsekunden-Zeitstrafe. "Man hat ja gesehen, dass es auf seine Kappe geht", verwies er auf Verstappen. "Er ist lang genug dabei, aber es ist passiert".

Der 20-jährige Verstappen suchte das Gespräch mit Vettel und zeigte sich ungewohnt einsichtig. Natürlich war es meine Schuld.

Nachdem das Safety-Car die Strecke wieder verlassen hatte, zog Ricciardo mit seinen neuen Pneus spielerisch leicht an allen Konkurrenten vorbei und übernahm die Führung. Ursache war eine Kollision mit Red-Bull-Pilot Max Verstappen (er wurde am Ende Fünfter).

Vettel, der weiter auf seinen 50. Sieg in der Königsklasse warten muss, bleibt dennoch WM-Spitzenreiter.

Vettel führt im WM-Klassement weiterhin, liegt mit nun 54 Punkten aber nur noch knapp vor Hamilton (45).

Großer Preis von China:1.

Die vermutliche Rennentscheidung zugunsten Ricciardos löste dann das B-Team von Red Bull aus.

Der Jubel in der Red Bull Racing-Box war gross, als Daniel Ricciardo nach 56 Rennrunden auf dem Shanghai International Circuit die Ziellinie kreuzte. Kimi Räikkönen (Fin) Ferrari 9,637, 4. Lewis Hamilton GBR Mercedes +16,985 5. Kurz vor Schluss wurde er sogar noch von Fernando Alonso (McLaren) überholt. Zweimal profitiert Sebastian Vettel von diesen Schnitzern bei Mercedes. Romain Grosjean (F) Haas-Ferrari 1:05,296, 18.

Als er ansetzte, an dem zu diesem Zeitpunkt führenden Bottas heranzukommen, krachten die beiden Toro-Rosso-Piloten Brendon Hartley und Pierre Gasly ineinander. Zunächst ein Rechenfehler, der beim Auftakt in Melbourne Lewis Hamilton den sicheren Sieg raubt. Valtteri Bottas 40, 4. Daniel Ricciardo zelebrierte sie am Sonntag trotzdem mit einem breiten Grinsen. Nico Hülkenberg 22, 8.

Immer wieder Max Verstappen. Magnussen 11. 11. Vandoorne 6. 12. Carlos Sainz jr. 3, 13.

Related:

Comments

Latest news

Klöckner kündigt Vorschlag zur Glyphosat-Reduzierung an
Klöckner betonte die Notwendigkeit, in die Forschung nach alternativen Pflanzenschutzmitteln zu investieren. Sie hatte ein kompromissloses Ende für die Verwendung von Glyphosat bis zum Jahr 2021 gefordert.

Dringlichkeitssitzung der OPCW zu Chemiewaffenangriff in Syrien
Nach Angaben aus Washington und Paris richteten sich die Angriffe gegen Einrichtungen zur Chemiewaffen-Produktion. Das russische Außenministerium begründete die Verzögerungen mit den jüngsten US-geführten Luftangriffen in Syrien.

Sieben Tote bei Meuterei in US-Gefängnis
In dem Hochsicherheitsgefängnis in der Stadt Bishopville sind nach Angaben von Lokalmedien etwa 1600 Gefangene untergebracht. Die Lage in der Lee Correctional Institution in Bishopville sei unter Kontrolle, berichtete die Behörde.

Feuer in Finkenberg Brandstiftung
Das Gebäude sei evakuiert worden. "Rauch ist vom Keller ins Treppenhaus gezogen", berichtete der Sprecher. Erst gegen 5 Uhr am Sonntagfrüh war der Einsatz für die Feuerwehr nach finalen Lüftungsmaßnahmen beendet.

Lkw fackelt unter Berliner Brücke in Duisburg ab
Die Kripo ermittelt wegen Brandstiftung und sucht Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Der Verkehr wird ab dem Autobahnkreuz A40 in Fahrtrichtung Nord abgeleitet.

Other news