Markus Anfang hat Dreijahresvertrag in Köln unterschrieben

Herthas

Markus Anfang steht vor einem Wechsel zum 1. FC Köln.

Köln. Markus Anfang hat einem Medienbericht zufolge einen Dreijahresvertrag als Trainer des 1. FC Köln unterschrieben.

Und das, obwohl sich Anfang schon im kleinen Kreis erklärt haben soll. Die Störche siegten mit 4:0 bei Dynamo Dresden und machen damit mächtig Druck im Aufstiegsrennen.

Erst am Donnerstag hatte Geschäftsführer Armin Veh verkündet, dass der Vertrag mit Stefan Ruthenbeck nicht verlängert wird.

Köln liegt mit sechs Punkten Rückstand auf den Relegationsrang auf dem letzten Tabellenplatz der Bundesliga.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen?

Related:

Comments

Latest news

Der Berliner Niko Kovac wird neuer Trainer von FC Bayern
Bei Eintracht Frankfurt , wo Kovac noch bis Ende Juni unter Vertrag steht, hat er sich einen vorzüglichen Ruf erarbeitet. Tuchel sagte vor drei Wochen offenbar am Telefon ab, weil er bei Paris Saint-Germain im Wort stand.

Westen will neue UN-Resolution für Syrien
Damit nahm Nebensja Bezug auf die jüngsten Luftangriffe der USA, Großbritanniens und Frankreichs auf Ziele in Syrien . April in der Stadt Duma verantwortlich, bei dem nach Angaben von Helfern mehr als 40 Menschen getötet wurden.

Dank ManUnited-Pleite: Manchester City zum fünften Mal englischer Fußballmeister
Manchester City schied zwar im Viertelfinale der Königsklasse aus, doch die Meisterschaft gewinnt City dafür souverän. Zu allem Überfluss aber machten die Red Devils den ungeliebten Nachbarn damit auch noch vorzeitig zum Meister.

Mark Zuckerberg: Mark Zuckerberg wurde selbst Opfer von Datenmissbrauch
Die Politiker hatten angekündigt, den 33-jährigen Facebook-Chef hart ranzunehmen - brachten ihn am Ende aber kaum in Bedrängnis. Facebook zufolge gab die App etwa das Geburtsdatum, den Wohnort und Beiträge aus der eigenen Timeline weiter.

UN-Sicherheitsrat beruft nach Angriffen in Syrien Dringlichkeitssitzung ein
Zunächst müsse die "politische und gefährliche militärische Situation" geklärt werden, "in der wir gerade stecken". Ein neues Gremium soll die Urheberschaft solcher Angriffe - wie etwa vor einer Woche in Duma - ermitteln dürfen.

Other news