Medien: Schlechtes EU-Zeugnis für Türkei

Der 73-jährige sitzt nach Angabe der Familie seit mehr als einem halben Jahr wegen Terrorvorwürfen in Ankara in Isolationshaft

Die EU-Kommission in Brüssel stellt der Türkei in ihrem neuen Bericht zur Beitrittsreife das bisher schlechteste Zeugnis aus und attestiert dem Land schwerwiegende Rückschritte bei Rechtsstaatlichkeit, Meinungsfreiheit und der Unabhängigkeit der Justiz.

Die EU-Kommission hält derzeit nichts von Beitrittsverhandlungen mit der Türkei. "Die Türkei hat große Schritte von der EU weg gemacht", heiße es in dem neuen Länderbericht, der am Dienstag veröffentlicht werden solle und über den die "Welt am Sonntag" zuerst berichtet hatte. Unter den jetzigen Umständen werde nicht daran gedacht, neue Kapitel in den Beitrittsverhandlungen zu öffnen. Die Türkei müsse vor allem den derzeitigen "negativen Trend" bei der Rechtsstaatlichkeit und den Grundrechten umkehren.

Im Berichtszeitraum habe es eine "fortgesetzte deutliche Verschlechterung in wichtigen Bereichen der Menschenrechte gegeben" und die "Entlassung von Richtern und Staatsanwälten, aber auch die Verfassungsänderungen, haben die Effizienz und Unabhängigkeit der Justiz weiter unterminiert". Der Ausnahmezustand, der nach dem gescheiterten Putschversuch im Juli 2016 verhängt worden war, beschneide die Schlüsselfunktion des Parlaments als Gesetzgeber und greife substantiell in Bürgerrechte und politische Rechte ein. Die EU-Experten bescheinigen seiner Regierung laut "WamS" aber einen "ernsthaften Rückfall in den Bereichen Justiz, öffentliche Verwaltungsreform, Grundrechte und Meinungsfreiheit".

Seit dem Putschversuch seien 150.000 Menschen in Gewahrsam genommen und 78.000 inhaftiert worden, 110.000 Staatsbedienstete seien entlassen worden. Lob erteilen die EU-Experten dagegen der türkischen Wirtschaft, die als weit fortgeschritten und funktionierende Marktwirtschaft beschrieben werde.

Eine Empfehlung der EU-Kommission, die praktisch bereits auf Eis liegenden Beitrittsgespräche mit der Türkei auch offiziell auszusetzen, wird dennoch nicht erwartet.

Positiv hervorgehoben wird in dem Bericht auch die Migrationspolitik: Die Türkei habe "herausragende Anstrengungen" unternommen, um mehr als vier Millionen Flüchtlinge zu versorgen. Das schreiben mehrere Zeitungen. Neben der Türkei werden in den aktuellen Länderberichten auch die EU-Kandidatenländer des Westbalkans bewertet.

Related:

Comments

Latest news

Why online slots is a rapidly growing industry
If you are yet to realise by this point somehow, online slots game are becoming all the rage as far as online gambling goes. Some actually have a huge betting scope, meaning they are perfect options for gamblers of all levels and of all budgets.

Tesla setzt Model-3-Produktion erneut aus
Palo Alto - Der Elektroautohersteller Tesla stoppt vorübergehend die Produktion seines wichtigen Fahrzeugs Model 3 . Und es funktionierte nicht, also sind wir es losgeworden", nannte er als Beispiel. "Um genau zu sein, mein Fehler".

Berliner Arbeitsgericht entscheidet über Kopftuchstreit zwischen Land und Lehrerin
"Das Kopftuch steht nun mal für große Konflikte", die sollten nicht durch Lehrerinnen in die Schule getragen werden. Die Frau wurde laut Gericht einem Oberstufenzentrum zugewiesen, wo sie mit Kopftuch unterrichten darf.

52-Jährige von Hund attackiert und schwer verletzt
Eine 25-jährige Frau war gegen 09.50 Uhr mit ihrem Pkw in einer Linkskurve von der Straße abgekommen. Er war gerade dabei, eine zweite Frau in laut Polizei sexueller Motivation anzusprechen.

Bayer kann im Pokal-Halbfinale wohl auf Tah zählen
Heynckes, zwischen 2009 und 2011 unter dem Bayer-Kreuz tätig, lässt sich von der Form des Gegners nicht verrückt machen. Im Moment spielt hier ja gerade eine Art deutsche B-Nationalmannschaft".

Other news