Medien: Junuzovic verlässt Werder Bremen

Zlatko Junuzuovic

Bremen - Kapitän Zlatko Junuzovic dürfte Werder Bremen nach Auslaufen seines Vertrags im Sommer verlassen.

Werder wollte den Mittelfeldspieler halten, hatte dem 30-Jährigen aber ein Angebot zu reduzierten Bezügen gemacht. Junuzovic zählt zu den Großverdienern bei Werder. Das teilte der Club am Montag mit.

Junuzovic war im Jänner 2012 von der Wiener Austria nach Norddeutschland gewechselt, wo er es in 185 Bundesliga-Spielen auf 21 Tore und 52 Vorlagen brachte. "'Zladdi' hat Werder Bremen in den letzten Jahren geprägt". Er war nicht nur Leistungs-, sondern auch Sympathieträger.

Auch auf der Vereinshomepage äußerte sich Junuzovic zu seinem Abgang: "Es war eine Entscheidung, die mir nicht leicht gefallen ist. Der gesamte Verein, die Mitarbeiter und vor allem die Fans sind mir ans Herz gewachsen und werden dort immer einen Platz haben".

Wohin es im Anschluss geht, weiß der 30-Jährige zwar bereits - da allerdings noch nicht alle Details geklärt sind, bleibt Junuzovic' kommender Verein zunächst noch ein Geheimnis. Aber ich kann seine Entscheidung auch verstehen.

Related:

Comments

Latest news

Ministerpräsident Sargsjan tritt nach Protesten zurück
In langen Kolonnen zogen die Menschen nach örtlichen Medienberichten friedlich Richtung ins Zentrum der Hauptstadt Eriwan. Eine Mitwirkung von Militärangehörigen an den Anti-Regierungs-Aktionen sei illegal, erklärte das Ministerium.

Klimaschutzabkommen: Bloomberg zahlt US-Beitrag
Das Magazin "Forbes" schätzt Bloombergs Vermögen auf 50 Milliarden Dollar. Er hoffe auf ein Umschwenken und eine Meinungsänderung Trumps.

27-Jährige tot aufgefunden - Tatverdächtiger flüchtete
Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zur Todesursache, zu den Umständen und zum Motiv des Tatverdächtigen dauern an. Nach Befragungen im familiären Umfeld geriet ein 37-jähriger Mann in Verdacht, die Frau getötet zu haben.

Kein Abzug aus Syrien, nicht am Iran-Deal rütteln
Das Weiße Haus hatte dagegen zuletzt Trumps Position bekräftigt, die US-Truppen möglichst rasch aus Syrien abziehen zu wollen. Deutschland werde den Iran sehr genau beobachten - und so sicherstellen, dass das Abkommen eingehalten wird, fügte sie hinzu.

Mord auf U-Boot: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft für Peter Madsen
Im Durchschnitt sitzen Sicherungsverwahrte knapp 15 Jahre im Gefängnis – ähnlich wie zu lebenslanger Haft Verurteilte. Am Montag (9.00 Uhr) stehen unter anderem die Plädoyers von Staatsanwaltschaft und Verteidigung an.

Other news