FC Bayern mit vier Nachwuchsspielern gegen Frankfurt

Enttäuschte beim Spiel gegen Real Madrid Bayern-Stürmer Robert Lewandowski

Gegen Frankfurt schickt Trainer Jupp Heynckes (72) vier Spieler aus dem Nachwuchs aufs Feld: Lukas Mai (18/Innenverteidigung), Meritan Shabani (19/Mittelfeld), Niklas Dorsch (20/Mittelfeld) und Franck Evina (17/Sturm) dürfen ran.

" target="_blank" Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN".

Dementsprechend gut gelaunt zeigte sich der Youngster, der die Münchner am Saisonende wohl verlassen wird, im Anschluss an die Begegnung in der Mixed Zone: "Es ist natürlich ein Traum, im ersten Spiel gleich sein erstes Tor zu schießen". Nach der Begegnung sagte der Angreifer: "Schön zu sehen, dass wir auch viele gute junge Spieler haben beim FC Bayern".

Wagner ergänzte: "Die Jugendabteilung stand in den letzten Jahren ja immer mal wieder ein bisschen in der Kritik". Gerade deshalb freut es mich riesig.

"Die Jungs haben ihre Sache gut gemacht". Er spielt seine dritte Saison für die U19 der Münchner.

Auch Joshua Kimmich sowie Sven Ulreich hatten in der Mixed Zone lobende Worte für ihre jungen Kollegen übrig: "Es war wichtig, dass sie Spaß hatten und es genossen haben".

Dass die C-Elf der Bayern gegen die Hessen so leichtes Spiel haben würde, hatte sich allerdings kaum jemand ausgemalt.

Dorsch und Co. wird der Frankfurter Ärger herzlich egal sein. 60 Regionalliga-Einsätze für Bayern hat er auf dem Konto. Aber nachdem ich es erfahren habe, habe ich mich komplett auf das Spiel gegen Frankfurt konzentriert.

In der zweiten Halbzeit drehte Bayern dann auf, der Anschlusstreffer von Haller konnte die abgeklärte Mannschaft aus München nicht schocken. "Wo das ist, weiß ich nicht, aber auf jeden Fall nicht hier". Sein Profi-Debüt im Trikot des FC Bayern nämlich gab der heutige 30-Jährige im "Ligapokal", und nicht nur versierte Fußball-Experten müssen weit hinten im Gedächtnis kramen, um sich zu erinnern, dass dieses einwöchige Mini-Turnier die Sommervorbereitung in den Jahren 1997 bis 2007 geprägt hat. "Gänsehaut" habe er gehabt, als die Arena seinen Namen schrie.

Related:

Comments

Latest news

Stindl fällt für WM aus
Für Lars Stindl ist nicht nur die Saison beendet, sondern auch die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Russland ausgeschlossen. Stindl knickte im Strafraum bei einem Zweikampf gegen Thilo Kehrer um und deutete sofort an, dass er nicht weiterspielen könne.

Köln steigt aus Bundesliga ab - HSV gewinnt in Wolfsburg
Die kleinen Europa-League-Chancen von Hertha BSC dürften sich nach dem 2:2 (0:1) gegen den FC Augsburg erledigt haben. Das Team von Trainer Domenico Tedesco erkämpfte sich im hitzigen Westschlager mit großer Moral ein 1:1 (1:1).

Umfrage: Mehrheit gegen Kreuze in den Behörden
Die Landesregierung möchte mit den Kreuzen "die geschichtliche und kulturelle Prägung" des Bundeslandes zum Ausdruck bringen. Dafür sprachen sich lediglich 29 Prozent aus, sieben Prozent hatten keine klare Meinung oder äußerten sich nicht.

Nach Ausbootung: Marcel Schmelzer erhält Rückendeckung vom Boss
Gleichwohl machte Watzke klar, dass "das Leistungsprinzip für alle Beteiligten, auch für den Kapitän" gelte. Seinen Posten in der linken Verteidigung hat der Schweizer Nationalspieler Manuel Akanji übernommen.

Arbeitslosenquote in der Region Wangen sinkt auf 2,5 Prozent
Im Bereich des SGB II (Arbeitslosengeld II) ist die Arbeitslosigkeit von März auf April um 27 auf 1291 Personen gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat nahm die Arbeitslosigkeit im heimischen Kreis um 91 gemeldete Personen ab.

Other news