Todesfall bei ZDF-Produktion

Der Mainzer Sender klärt nun über die genauen Umstände auf.

Schock für das ZDF und Talpa Germany: Ein Teilnehmer einer neuen ZDF-Sendung namens "Mit 80 Jahren um die Welt" ist am Rande von Produktionsarbeiten in Bangkok verstorben. Die Dreharbeiten wurden sofort abgebrochen. Ex-Schlag den Raab-Moderator Steven Gätjen (45) sollte das Format "Mit 80 Jahren um die Welt" moderieren. Er verstarb während des Krankentransports bei der Ankunft in Bangkok.

Das Team hat nun beschlossen, die Dreharbeiten nicht fortzuführen. "Die Nachricht macht uns traurig und betroffen. Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden des Verstorbenen".

Nach ZDF-Angaben hätte dieser zunächst über Unwohlsein geklagt, sei dann von einer Ärztin in ein Krankenhaus nach Hanoi verbracht worden, wo eine Lungenentzündung festgestellt wurde. Nachdem sich dort sein Zustand erheblich verschlechterte, entschieden die behandelnden Ärzte, den Patienten in eine Klinik nach Bangkok zu verlegen. Die Teilnehmer mussten sich vor dem Beginn ihrer Reise einem medizinischen Belastungstest unterziehen, außerdem wurden ihre Hausärzte in die Beurteilung mit einbezogen. Schließlich birgt die Reise rund um den Globus zahlreiche Risiken und sorgt für eine hohe körperliche Belastung - insbesondere im fortgeschrittenen Alter. Alle Teilnehmer werden nach Deutschland zurückreisen. Auch sie konnten die Tragödie nicht verhindern.

Die Ausstrahlung der sechsteiligen Reihe war für Sommer 2018 geplant. Die niederländische TV-Show "De wereld rond met 80-jarigen" nahm dieses Gefühl von Wanderlust als Inspiration und schickte 80-Jährige auf Abenteuer rund um die Welt. Nach einem tragischen Todesfall steht das Projekt nun vor dem Aus. Einer der Kandidaten starb nun überraschend beim Dreh in Thailand. Eine Entscheidung darüber werde zu einem späteren Zeitpunkt in Abstimmung mit den Angehörigen des Verstorbenen sowie mit den anderen Mitwirkenden getroffen.

Related:

Comments

Latest news

Überschwemmungen, Hagel, umgestürzte Bäume Unwetter-Alarm im Westen!
In der Gemeinde Zemmer in Rheinland-Pfalz fiel der Strom aus, nachdem ein Blitz eine Hochspannungsleitung zerstörte. Im Saarland sei man aber "glimpflich" davongekommen, sagte ein Polizeisprecher am frühen Montagmorgen.

US-Konflikt: Huawei arbeitet aus Angst vor Lizenz-Verlust an Android-Alternative
Wird den Konzernen untersagt amerikanische Produkte und Dienstleistungen zu nutzen, muss eine Alternative her. Huawei soll eine Alternative für das mobile Betriebssystem Android entwickelt und einsatzbereit haben.

ROUNDUP: Merkel sucht nach Trump-Treffen Schulterschluss mit Macron und May
Trump nannte die Führung des Iran ein "mörderisches Regime", ließ aber offen, ob die USA aus dem Atomabkommen aussteigen. Christiane Hoffmann , Spiegel-Journalistin, zeigte sich von Macrons "Ranschmeißen" an Trump wesentlich genervt.

Feuerwehr findet tote Frau in Dortmunder Wohnung
In der Wohnung sei auch noch ein Mann gewesen, der vermutlich unter Drogeneinfluss stand und die Feuerwehr alarmiert hatte. Währenddessen trafen zusätzliche Einheiten der Analytischen Taskforce der Feuerwehr Dortmund an der Einsatzstelle ein.

Dass ich Dich wahrhaftig nie mehr wiedersehen werde
Ihre Liaison sollte erst öffentlich werden, wenn sie in Erwartung seines Kindes sei. "Oh, wie dieser Plan schief gelaufen ist". Denn am vergangenen Freitag wurde Tim Bergling , besser bekannt als Avicii , in Maskat, der Hauptstadt des Oman, tot gefunden.

Other news