Zwei Männer in Gürtel-Lokal brutal verprügelt

Ein 29-Jähriger versuchte sich Donnerstagfrüh gegen 1.45 Uhr nach dem Betreten des Lokales an einem Scherz. Nach einer scherzhaften Äußerung eines 29-Jährigen sind die im Lokal befindlichen Männer aufgestanden und haben ohne Vorwarnung auf die beiden Opfer eingeschlagen.

Die beiden verletzten Männer erlitten Armbrüche, Gehirnerschütterungen, Hämatome sowie Prellungen. Daraufhin standen die drei anderen Männer auf und schlugen ohne Vorwarnung auf die beiden Opfer ein.

Nachdem es den Opfern gelungen ist, aus dem Lokal zu flüchten, verständigten sie die Polizei. Einer der Beschuldigten (30) verwendete dabei einen Teleskopschlagstock.

Als die Beamten vor Ort eintrafen, wirkte das Lokal vermeintlich geschlossen, so die Polizei - die Uniformierten ließen sich jedoch nicht in die Irre führen und betraten die Räumlichkeiten. Beamte nahmen die drei Täter im Alter von 22, 27 und 30 Jahren fest. Das Schläger-Trio wurde festgenommen, der Teleskopschlagstock sichergestellt.

Related:

Comments

Latest news

Nach versuchtem Diebstahl: Mann stirbt im Altkleidercontainer
Nach Angaben der Polizei wurde der Mann beim Versuch, Kleidung aus dem Container zu holen, kopfüber im Einwurfschacht eingeklemmt. In Landshut ist ein Mann in einem Altkleider-Container stecken geblieben und gestorben.

Baby (8 Monate) stirbt in Uni-Klinik Essen - Eltern des Kindes festgenommen
Eine Obduktion der Essener Rechtsmedizin ergab, dass das acht Monate alte Mädchen massive Kopfverletzungen erlitten hatte. Der Vater (22) des Babys brachte es am späten Sonntagabend verletzt ins Mülheimer Marienhospital.

Währungseffekte verhagelten Jahresstart bei Bayer - Ziele gesenkt
Leverkusen - Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer blickt wegen der Euro-Stärke vorsichtiger auf das Jahr 2018. Aber negative Währungseffekte setzen den Leverkusenern stärker zu als gedacht.

Volkswagen muss anständiger werden
Arbeitnehmervertreter hatten einen Verkauf von Renk, an dem die VW-Tochter MAN 76 Prozent hält, strikt abgelehnt. Mitte April verlautete aus dem Aufsichtsrat, die entsprechenden Ziele müssten mutig und offen angegangen werden.

Keine "Aufrüstungsspirale": SPD kritisiert von der Leyen
Kahrs verteidigte die Pläne: " Das Geld wird investiert und wir geben es auch dahin, wo das Geld ausgegeben wird ". SPD-Chefin Nahles wiederum nannte Scholz' Haushaltsplanung insgesamt "genau richtig".

Other news