Alexander Dobrindt beklagt eine "Anti-Abschiebe-Industrie"

CSU-Größen Chef Seehofer und Landesgruppen Chef Dobrindt

81 Prozent halten den Staat bei Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber für überfordert, ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für die "Bild am Sonntag".

Dobrindt äußerte sich vor dem Hintergrund des Polizei-Großeinsatzes in einem Flüchtlingsheim in Ellwangen. Dort hatte die Polizei bei einer Razzia am Donnerstag einen Asylbewerber aus Togo, dessen Abschiebung am Montag am Widerstand von bis zu 200 Mitbewohnern gescheitert war. "Und hat zwei Tage später, weniger als zwei Tage später, erst durchgesetzt, was vorher unmöglich war".

Der Mann geht mit einem Anwalt dagegen vor.

Berlin. In der Debatte um eine schnellere Ausweisung abgelehnter Asylbewerber hat CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt eine "Anti-Abschiebe-Industrie" in Deutschland beklagt. Politiker, Hilfsorganisationen und Bürger diskutieren über Ankerzentren, Integration und Abschiebungen.

CSU-Innenminister Horst Seehofer will mit der raschen Einführung von "Ankerzentren" dafür sorgen, dass der Staat handlungsfähiger wird. Geplant sind nach BamS-Infos Zentren mit jeweils bis zu 1.500 Flüchtlingen. Dort werden nach dem Willen des Innenministeriums alle maßgeblichen Stellen untergebracht sein: Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, die Aufnahmeeinrichtung des Bundeslandes, das Jugendamt, die Bundesagentur für Arbeit und ein Gericht. 603 428 Asylanträge wurden 2017 entschieden, dauerten im Schnitt 2,9 Monate. Leistungen erhalten die Bewohner demnach nur, wenn sie in der Unterkunft leben. Er soll nach Italien abgeschoben werden. In einem zweiten Schritt soll es sie deutschlandweit geben.

Der im Innenministerium für Migration zuständige Staatssekretär Helmut Teichmann sagte "Bild am Sonntag": "Wir rechnen mit einem Bedarf von bundesweit 40 bis 50 Ankerzentren". Kritiker warnen davor, dass es in den Massenunterkünften vermehrt zu Szenen der Gewalt wie bei der versuchten Abschiebung eines Togoers im baden-württembergischen Ellwangen kommen könnte. Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt: "Masseneinrichtungen sorgen für mehr Stress, der dann zu Überreaktionen führen kann".

77 Prozent der Deutschen sind laut Civey-Umfrage für die geplanten Ankerzentren ("Welt").

Related:

Comments

Latest news

Winterkorn droht der Verlust seines Vermögens
Winterkorns Anwalt Felix Dörr bestätigte auf Anfrage der "Süddeutschen Zeitung", dass sich sein Mandant in Deutschland aufhält. Nach der Klage gegen Ex-VW-Chef Martin Winterkorn in den USA gibt es offenbar auch in Deutschland neue Anschuldigungen.

Freiburg: Grüner Bürgermeister verliert gegen Newcomer (33)
Weil keiner die damals erforderlichen mehr als 50 Prozent erreichte, treten die Kandidaten nun erneut an. Zum neuen Rathauschef wählten die Freiburger den parteilosen Sozialwissenschaftler Martin Horn (33).

Am Freitag weitgehend trocken und sonnig
Wirklich kalt ist es tagsüber auch dann nicht - allerdings soll es in den Nächten noch recht kühl werden. Im Süden halten sich dagegen noch reichlich Wolken und dort kann auch etwas Regen fallen.

Novoline Spiele kostenlos online spielen
Dank ausführlicher Erklärungen schaffen sich Spielerinnen und Spieler schon vor Spielbeginn einen Überblick. Für Freunde klassischer Unterhaltungsspiele stehen verschiedene Roulette und Blackjack Versionen zur Verfügung.

Benefits of online casino
Moreover, in some cities casinos are completely banned, and in this case, the cost of the road will be even higher. Also there you can find games such as keno or lotto - which are not very common in traditional institutions.

Other news