Familienzusammenführung: Neue Regelung der Bundesregierung beschlossen - Seehofer setzt sich durch

Pro Asyl warnt vor Folgen der geplanten Neuregelung des Familiennachzugs

Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus sollen vom 1. August an wieder Angehörige zu sich nach Deutschland holen dürfen. Die Neuregelung sieht jetzt vor, dass ihre Ehepartner und minderjährigen Kinder demnächst wieder kommen dürfen. Die Regierung strebt an, dass die Regelung noch vor der Sommerpause im Bundestag beschlossen wird.

Im Koalitionsvertrag hatten Union und SPD vereinbart, den seit 2016 ausgesetzten Familiennachzug von Anfang August an wieder in stark eingeschränktem Umfang zuzulassen.

Über kaum einen Punkt war in den Sondierungen und den Koalitionsverhandlungen zwischen Union und SPD so erbittert gestritten wie über die Familienzusammenführung.

Neben Neuerungen für subsidiär Schutzberechtigte will die große Koalition außerdem bestimmte Gruppen grundsätzlich vom Familiennachzug ausschließen. Es geht um Terrorsympathisanten, Hetzer oder sogenannte Gefährder.

Sollte das Kontingent in den ersten fünf Monaten nicht ausgeschöpft werden, kann es auf den Folgemonat übertragen werden. Das sind Menschen, denen die Behörden Terroranschläge zutrauen. Dazu gehört etwa, wenn die Herstellung der familiären Lebensgemeinschaft seit langer Zeit nicht möglich ist, ein minderjähriges Kind betroffen ist, Leib, Leben oder Freiheit der Angehörigen ernsthaft gefährdet oder jemand schwer erkrankt oder pflegebedürftig ist. Ebenso kommt sie nicht in Betracht, wenn die Ausreise des Schutzberechtigten kurzfristig zu erwarten ist oder der Ausländer zu einer Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr verurteilt worden ist. Ausgeschlossen sind auch Menschen, die zu Hass gegen Teile der Bevölkerung aufrufen. Allerdings sollen auch Ausnahmen möglich sein, wenn sich Betroffene glaubhaft von ihrem früheren Handeln distanzieren.

Diese vom Justizministerium durchgesetzte Ausnahmeregelung stößt bei Unionspolitikern allerdings auf Kritik. Das Ressort verweist auf den besonderen Schutz der Familie im Grundgesetz. Die 1000 Personen sollen dann anhand dieser Informationen vom Bundesverwaltungsamt im Rahmen des Visumsverfahrens bestimmt werden. Gegenwärtig liegen an deutschen Auslandsvertretungen bereits 26.000 Termingesuche von Angehörigen subsidiär Schutzberechtigter vor. Sie halten ihn für zu restriktiv. Die AfD dagegen will den Familiennachzug für Flüchtlinge ganz abschaffen.

Related:

Comments

Latest news

Thunderstruck slot game
If the Player lads on 3 Scatters on the reels, he gets immediate 15 Free Spins during which the multiplier is 3x. When the Scatter makes you win, a flash of lightning strikes the symbols and if you are lucky you get extra pay.

Autobahnen Hier drohen an Himmelfahrt lange Staus
Stehen statt das lange Wochenende genießen: Der ADAC warnt vor langen Staus um den Feiertag. Im benachbarten Ausland sind ebenfalls viele Kurzurlauber und Ausflügler unterwegs.

Saarland: Polizisten müssen nicht mehr schneller als Usain Bolt sein
Die saarländische Landesregierung beharrt zwar darauf, dass die Zeiten "nicht 1:1 vergleichbar seien". Auch könnten die Polizeianwärter wählen, ob sie stehend oder aus einem Starblock starten wollen.

Glücksspiele machen süchtig, oder?
Es ist oft der Fall, dass die Gewalterfahrungen oder der Verlust von Verwandten diese Krankheit hervorrufen können. Unter anderen Ursachen, die Spielsucht erzeugen, sind auch unsere Erlebnisse und Emotionen zu unterstreichen.

Online Casinos – wie finde ich einen guten Anbieter?
Deshalb sollte man sich vorab ein wenig informieren und sich überlegen, welche Spiele einen besonders interessieren. Viele Online Casinos bieten die Möglichkeit das Spielangebot in Teilen kostenlos vorab zu testen.

Other news