ROUNDUP: Walmart steigt bei Online-Händler Flipkart ein

Walmart Onlineshop

Einen Teil der Anteile, die Walmart übernimmt, stammen von Flipkart-Großaktionär Softbank. US-Dollar 77 Prozent der Anteile. Berichten von Bloomberg zufolge hat das Board von Flipkart die Übernahme durch ein von Walmart angeführtes Konsortium genehmigt, an dem sich auch die Google-Mutter Alphabet beteiligt haben soll.

Dies wäre ein lukrativer Abschluss für den inzwischen hoch verschuldeten Konzern: Softbank selbst war erst vor kurzem für 2,5 Milliarden Dollar bei Flipkart eingestiegen.

Damit macht Walmart einen wichtigen strategischen Schritt bei seiner internationalen Expansion im Online-Handel und erhält Zugang zu 1,3 Milliarden potenziell neuen Kunden. Das indische Unternehmen gilt in seinem Heimatmarkt als führend bei E-Commerce.

Dem indischen Online-Markt trauen die Experten von Morgan Stanley großes Potenzial zu, insbesondere da China von dem chinesischen Internetkonzern Alibaba dominiert wird.

Related:

Comments

Latest news

Telemedizin: Ärztetag gibt Weg frei für ausschließliche Fernbehandlung
Mit großer Mehrheit hat der Deutsche Ärztetag den von der Bundesärztekammer vorgeschlagenen Ausbau von Fernbehandlungen beschlossen.

Transfergerücht: Borussia Dortmund buhlt um Werder Bremens Thomas Delaney
Bei Werder überzeugt er als zweikampfstarker Antreiber im Mittelfeld - genau so einen brauchen sie in Dortmund. Die Bild-Zeitung schrieb am Donnerstag bereits von einem Antrittsgeschenk für Trainer Lucien Favre.

Karl Lagerfeld "hasst" Merkel für ihre Flüchtlingspolitik
Mode-Designer Karl Lagerfeld hat in einem Interview Merkels Flüchtlingspolitik kritisiert. Man muss sich der Vergangenheit erinnern, die wir in Deutschland haben.

Ärztetag macht Weg für reine Online-Behandlungen frei
Den Delegierten lag am Mittwoch in Erfurt ein Vorschlag für eine entsprechende Änderung der Musterberufsordnung für Ärzte vor. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn begrüßte die Entscheidung des Ärztetags.

Mindestens 30 Tote nach Dammbruch in Kenia
Nach jüngsten Angaben des kenianischen Innenministeriums sind bei der Katastrophe mindestens 32 Menschen ums Leben gekommen. Das Unglück ereignete sich am Solai-Staudamm, 150 Kilometer nördlich der Hauptstadt Nairobi.

Other news