Volkswagen-Kernmarke VW verkauft mehr als 2 Millionen Autos in vier Monaten

Das teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. In den ersten vier Monaten des Jahres betrug das Absatzplus 7,1 Prozent auf 2,04 Millionen Autos. "Wir haben die 2-Millionen-Marke bereits nach vier Monaten geknackt und so viele Kunden für Volkswagen begeistert wie nie zuvor", sagte VW-Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann.

Als "besonders erfreulich" bezeichnete er die Zuwächse in Deutschland. In China wuchsen die Verkäufe um knapp 10 Prozent - der wichtigste Einzelmarkt des Autobauer stand mit gut 247 000 Wagen für fast die Hälfte der verkauften Autos. Europaweit gab es ein Plus von 13 Prozent auf 158.000 Stück, in den USA kletterte der Absatz dank der SUV-Offensive mit neuen Freizeitgeländewagen um 4,5 Prozent auf 28.800 Stück.

Related:

Comments

Latest news

Atletico über Barcelonas Werben um Griezmann erbost
Atlético schreibt weiter von "unangebrachtem Verhalten", das gegen die "Integrität des Wettbewerbs" verstoss. Dass das nicht aus der Luft gegriffen ist, bestätigt nun Klub-Boss Josep Maria Bartomeu.

Große Koalition plant 1,5 Millionen neue Wohnungen bis 2021
Sobald dies gesetzlich geregelt sei, solle die Milliarden-Förderung über die staatliche KfW-Bank fließen. Ein Jahr später dann im Europapark Rust, der in der Heimat von Unionsfraktionschef Volker Kauder liegt.

Schreckliches Attentat: Unbekannter schießt in Österreich mit Flinte auf Schüler
Wie der "Kurier" berichtet, wurde der Schüler im Eingangsbereich des Bundesschulzentrums gefunden . Die Wunden des jungen Mannes seien nicht lebensgefährlich, hieß es von den Behörden.

Erdogan verhilft Opposition durch undurchdachte Äußerung zu Twitter-Erfolg
Hunderttausende verbreiteten das türkische Wort "Tamam" ("genug") als Hashtag am Dienstag über den Kurznachrichtendienst. Erdogan hatte Mitte April überraschend vorgezogene Parlaments-und Präsidentschaftswahlen für den 24.

Steinewerfer auf A7: Einschlag auf Scheibe - Frau (58) schwer verletzt
Die Polizei suchte in der Zwischenzeit mit mehreren Streifenwagen und zivilen Einsatzfahrzeugen nach dem Tatverdächtigen. Nach einer Erstversorgung durch den Notarzt, kam die 58-Jährige in die Notaufnahme eines umliegenden Krankenhauses.

Other news