Apple und Goldman Sachs planen Kreditkarte

Der Technologiekonzern könnte in Zukunft mit Goldman Sachs statt mit Barclays zusammenarbeiten. Quelle dpa

Eine virtuelle Kreditkarte bietet Apple bereits an, um das Überweisen kleinerer Beträge zwischen Nutzern zu ermöglichen - über iMessage und Apple Pay.

Dem Wall Street Journal zufolge plant Apple, in Kooperation mit Finanzdienstleister Goldman Sachs, im kommenden Jahr eine eigene Kreditkarte auf den Markt zu bringen.

Die geplante Kreditkarte mit "Apple Pay"-Logo soll Kunden einem Bericht zufolge auch eine Finanzierung der oft teuren Apple-Produkte anbieten".

Die Zusammenarbeit mit den Goldmännern dürfte die seit 2005 bestehende Kooperation zwischen Apple und der britischen Grossbank Barclays ersetzen, wie es weiter hiess.

Der iPhone-Riese Apple entwickelt einem Zeitungsbericht nach zusammen mit dem Bankhaus Goldman Sachs eine Kreditkarte. Die Unternehmen wollten sich dazu nicht äußern.

Mit Goldman Sachs und Apple tun sich zwei Firmen zusammen, die in ihrer jeweiligen Branche zu den Klassenbesten gehören. Die Details des gemeinsamen Angebots seien aber noch unklar. Offen ist auch, welche Kreditkarten-Organisation für die Abwicklung der Transaktionen verantwortlich sein wird. Für Goldman Sachs, das sich traditionell auf die Finanzmärkte und die Vermögensverwaltung reicher Kunden konzentriert, läuft es in diesem Bereich nicht mehr so rund wie einst.

Auch Apple setzt angesichts des schwächelnden Absatzes von iPhones verstärkt auf neue Geschäftsfelder wie mobiles Bezahlen oder Musik-Streaming. Goldman Sachs versucht deshalb schon seit 2016, mit einer Online-Kreditplattform im Massenmarkt Fuß zu fassen - die Kreditkarte könnte von daher gut ins Konzept passen.

Bild 1 von 4 In Deutschland ist Apple Pay bislang nicht verfügbar - iOS ist aber längst auf den Start vorbereitet.

Related:

Comments

Latest news

UN warnen vor "neuem Flächenbrand"
Israel forderte den UN-Sicherheitsrat in New York zu einer Verurteilung der iranischen Raketenangriffe auf die Golanhöhen auf. Iran dementiert jegliche Beteiligung an Angriffen auf Israel.

Google Assistant: Google Assistant bucht in Kürze eigenständig Termine
Zugleich versicherte Pichai, dass Google bei künstlicher Intelligenz vorsichtig und verantwortungsvoll vorgehen werde. Einen konkreten Starttermin gab es daher nicht, auch wenn öffentliche Tests im Sommer beginnen sollen.

Familiennachzug für "reumütige" Gefährder? Massive Kritik
Die Bundesregierung hat eine Neuregelung des Familiennachzugs für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus beschlossen. Selbst wenn nur Einzelfälle betroffen seien, sei das "politische Verhetzungspotenzial" dieser Ausnahmeregelung enorm.

Nintendo Switch: Nintendo kündigt verstellbare Ladestation an
Informationen zu den Vertriebspartnern lassen sich demnächst wie üblich auf der offiziellen Webseite des Unternehmens finden. So zum Beispiel, wenn man die Switch im Table-top-Modus, also mit dem Kickstand, benutzt und diese dann laden muss.

Unabhängig von der Liga: HSV will mit Titz verlängern
Vorstand Frank Wettstein erklärte: "Vorstand und Aufsichtsrat wollen ligaunabhängig mit Trainer Christian Titz weiterarbeiten". Juni aus, unter anderem soll Holstein Kiel Interesse an einer Verpflichtung gehabt haben.

Other news