Siri, Alexa und Co: Befehle in Musik können das Zuhause gefährden

Diese Signale können in normalen Audiodateien versteckt werden, etwa in YouTube-Videos und anderen Dateien. Wenn Alexa, Cortana, GoogleAssistant oder Siri die Befehle hören, führen sie die Anweisungen aus.

Welche Gefahren entstehen durch die Hacker?

Bastler haben es geschafft, sprachgesteuerte Assistenzsoftware mit Befehlen zu steuern, deren Frequenz so hoch ist, dass sie von Menschen nicht gehört werden können, wie die New York Times berichtet. Die geheimen Attacken könnten jede Wellenform nutzen, um versteckte Audio-Abschnitte hinzuzufügen und somit einen beliebigen Satz zu übertragen.

Dabei wurden bestimmte Befehle zur Steuerung von Geräten im Haushalt in Musikstücke und Sprachaufnahmen "eingeschleust".

Folge: Die Assistenten in Smartphones und smarten Lautsprechern wie Amazons Echo, Google Home oder Apples Homepod haben selbständig Websites geöffnet und Anrufe getätigt.

Amazon sagte der "New York Times" gegenüber, Schritte zur Gewährleistung der Sicherheit wurden eingeleitet.

Related:

Comments

Latest news

Tödlicher Verkehrsunfall auf der A45 - Autobahn Richtung Dortmund gesperrt
Nach ersten Erkenntnissen hatten ein Lkw, ein Klein-Lkw und ein Pkw staubedingt auf dem rechten Fahrstreifen gewartet. Ein Lkw, ein Transporter und ein dahinter stehendes Auto hätten ein Stauende gebildet.

Herrmann macht "Lügenpropaganda" für Demo-Erfolg verantwortlich - und kassiert deftigen Konter
Die Demonstration war der Höhepunkt von seit mehreren Wochen landesweit laufenden Protesten. Hamburg. 30.000 Menschen haben in Bayern gegen das geplante Polizeigesetz demonstriert.

Bonn: Bonns Stadtdechant Monsignore Schumacher verzichtet auf alle Ämter
Das Erzbistum prüfe auch, welche Maßnahmen gegebenenfalls ergriffen werden müssen, um derartige Fälle in Zukunft zu verhindern. Er respektiert und unterstützt Monsignore Schumacher in dieser Entscheidung und dankt ihm für seinen priesterlichen Einsatz.

Sechs verletzte Kinder bei Unfall in Mettlach
Im Auto der Frau saßen vier minderjährige Kinder, die nach Medienangaben zwischen einem und 13 Jahre alt sein sollen. Die Kleinen aus dem Auto (drei Jungs und ein Mädchen) kamen mit Prellungen und Schleudertrauma ins Krankenhaus.

Maskierter mit Axt in Bismarck
Schockmoment auf dem Grillplatz: Am Mittwochabend (22:30 Uhr) hielten sich elf Personen im Bereich der Grimmberger Sichel auf. Eine Gruppe von jungen Leuten ist in Gelsenkirchen-Bismarck von einem Unbekannten mit einer Axt attackiert worden.

Other news