Formel 1: Doppelsieg für Mercedes in Barcelona

Finne hinterließ am ersten Tag guten Eindruck

Und Spanien gilt als Gradmesser schlechthin für den weiteren Verlauf des Jahres. Die Machtverhältnisse in der Königsklasse des Motorsports scheinen weiterhin schnell zu wechseln, Red Bull Racing hat sich erwartungsgemäss zu einem ernsthaften Herausforderer gemausert, wenn die Fahrer ihre Aggressivität zum Wohl des Teams unter Kontrolle behalten.

Sebastian Vettel muss gleich beim Start hellwach sein. Der Brite liess der Konkurrenz auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya keine Chance; bereits während den ersten Runden wuchs sein Vorsprung gegenüber dem zunächst zweitklassierten Vettel kontinuierlich an. Ob ihm das gelungen ist?

Barcelona (dpa) - Das wird alles andere als leicht für Sebastian Vettel. 5 Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault, 0,643. Und Verstappen hat sich mit der starken Leistung am Ort seines ersten Grand-Prix-Siegs für seine letzten Aussetzer rehabilitiert.

Prompt musste das Safatey-Car ausrücken, damit die Streckenposten die Trümmerteile einsammeln konnten.Nach sechs Runden gab die Rennleitung die Strecke wieder frei, Hamilton zog umgehend auf und davon. "Man sollte uns fragen, was es braucht, um zu überholen", sagte Mercedes-Pilot Hamilton. Am Freitag blieb der 33-Jährige zwar 3,362 Sekunden hinter Bottas, aber doch deutlich vor seinem um 13 Jahre jüngeren kanadischen Teamkollegen Lance Stroll, der zuletzt mit Rang acht in Aserbaidschan die ersten Saisonpunkte für sein Team geholt hatte.

Lewis Hamilton entscheidet zum dritten Mal den GP von Spanien für sich.

Als Schlusslicht geht Crashkid Brendon Hartley ins Rennen, der von den Rennkommissaren die Starterlaubnis erhalten hat, obwohl er es wegen seines Crashs im dritten freien Training nicht geschafft hatte, eine gezeitete Runde zu drehen. Danach war Vettel dreimal der Schnellste im Qualifying. Der Finne Valtteri Bottas machte als Zweiter den Mercedes-Doppelerfolg perfekt. Schließlich beendeten nur diese vier Fahrer plus der fünftplatzierte Australier Daniel Ricciardio (Red Bull) das Rennen in der gleichen Runde, 14 Fahrer kamen in die Wertung. Taktisch ist der Ferrari-Pilot gegen die beiden Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Valtteri Bottas vor ihm eingeschränkt. "Da gibt es keine Entschuldigungen", sagte Vettel, dessen Teamkollege Kimi Räikkönen mit einem Defekt ausgerollt war und wieder keine Hilfe leisten konnte. Anstatt seinen Boliden aber im Kiesbett zu parken, lenkte er seinen trudelnden Wagen wieder zurück auf die Straße und kollidierte dabei mit Hülkenbergs Renault. Vettel konnte seine Enttäuschung nach Platz drei im Qualifying zum fünften Saisonrennen nur bedingt verstecken. Mal in Serie in die Punkteränge fuhr (Rekord!) und die WM jetzt mit 95 Zählern auf dem Konto anführt, verliert Rivale Sebastian Vettel in der Gesamtwertung immer mehr an Boden. Im zweiten Training kam Bottas auf Rang fünf. Clever zog der Heppenheimer aus dem Windschatten an Bottas vorbei und setzte sich hinter Hamilton auf Platz zwei.

Related:

Comments

Latest news

Lübecker Hafen Flüchtlinge in Container entdeckt
Zwölf Menschen wurden am Sonntag aus einem Container am Skandinavienkai befreit, darunter waren auch sechs Kinder. Die Menschen seien zunächst in ein Krankenhaus gebracht worden, um ihren Gesundheitszustand zu überprüfen.

Deutscher Außenminister: Kaum Chancen für europäische Firmen im Iran
Ziel sei, zu erreichen, dass der Iran sich weiter an die Beschränkung seines Nuklearprogramms hält, wie es das Abkommen vorsieht. Dort soll es nach Maas' Worten um die Frage gehen, wie Handel mit dem Iran weiterhin möglich sein könne.

Heidi Klum macht ihrer Mutter eine Liebeserklärung
Siegerin eines Schönheitswettbewerbs im Jahr 1972 im Bikini mit Schärpe und Blumenstrauß vor der Kamera posiert. Süße Muttertagsgrüße von Heidi Klum!

Papst-Lamborghini bringt 715.000 Euro - inklusive Autogramm
Den geschenkten Lamborghini Huracán wollte Papst Franziskus nicht, der Wagen wurde für wohltätige Zwecke versteigert. Franziskus hatte das Sportcoupé mit einem Lackstift auf der Kühlerhaube signiert.

Autofahrer rast offenbar absichtlich auf Mann zu
Im Stadtteil Ahlem von Hannover hat am Sonnabend der Fahrer eines Pkw offenbar versucht, Fußgänger auf dem Gehweg zu überfahren. Zunächst war von einer Attacke auf drei Personen berichtet worden, da der 21-Jährige mit zwei weiteren Personen unterwegs war.

Other news