Gerücht: Arbeiten die Retro Studios an einem Star Fox Rennspiel?

Star Fox Grand Prix

Nintendo-Fans mögen sich zuletzt gefragt haben, woran eigentlich die legendären Retro Studios werkeln. Nun könnte es erste Informationen dazu geben.

Bei den Retro Studios (Metroid-Prime-Trilogie) scheint ein Star-Fox-Rennspiel-Ableger (hierzulande Star Wing) in Entwicklung zu sein.

Im ursprünglichen Bericht bei Reddit heißt es, dass das Rennspiel eine Mischung aus Diddy Kong Racing gemischt mit F-Zero sei, wobei die F-Zero-Anteile größer sein sollen. Der Titel soll mit einem Adventure Modus daherkommen, Bosskämpfe sowie eine Hub-World bieten.

Auf 4Chan wurde das Logo veröffentlicht.

Natürlich kann es sich dabei auch nur um einen Auswuchs der Fantasie des Users handeln, daher solltet ihr das Gerücht mit Vorsicht genießen.

Related:

Comments

Latest news

Facebook schaltet rund 200 Apps ab
Dadurch könnten nach Facebook-Schätzungen Daten von bis zu 87 Millionen Mitgliedern abgegriffen worden sein. Genaue Zahlen der suspendierten und insgesamt überprüften Apps nannte Facebook nicht.

Anklage gegen 17 "Identitäre" in Österreich: Hass als PR für "Leibchen"-Verkauf"
Der Strafrahmen für das Vergehen der kriminellen Vereinigung beträgt bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe. Grund ist auch eine Störaktion der "Identitären" an der Universität Klagenfurt.

23-Jähriger sticht auf schwangere Frau ein
Nach ersten Informationen hatte ein Mann gegen 12 Uhr im Bereich der Frankfurter Straße auf die 38-Jährige eingestochen. Der Tatverdächtige ist ein 23-jähriger Mann, der wie die Frau in Bischofsheim lebt und mit dem Opfer verwandt sein soll.

Gesicht entstellt: Model (23) wird von Kampfhund zerfleischt
Eine schreckliche Situation, wie sie erklärte: "Das tut weh und verschlimmert meine Unsicherheit". "Du bist schöner denn je". Eine Woche verbrachte die 23-Jährige danach im Spital, plastische Chirurgen versuchten, ihr Gesicht wiederherzustellen.

Bundesfinanzhof: Finanzamt kassiert überhöhte Zinsen
Diese inzwischen "realitätsferne Bemessung des Zinssatzes" verletze den Gleichheitssatz des Grundgesetzes, so die Bundesrichter. Der Bundesfinanzhof (BFH) hält die hohen Nachzahlungszinsen auf Steuern von sechs Prozent im Jahr für verfassungswidrig.

Other news