Ehemalige Staatssekretärin soll Air France aus der Krise bringen

FILES-FRANCE-ECONOMY-TRANSPORT-AVIATION

Frédéric Gagey ist bisheriger Finanzchef bei Air France/KLM.

Der bisherige Konzernchef Jean-Marc Janaillac hatte Anfang Mai im Streit mit der Belegschaft seinen Rücktritt erklärt. Die Gewerkschaften fordern um 5,1 Prozent mehr Lohn für dieses Jahr. Um die Gewerkschaften unter Druck zu setzen, hatte Janaillac sich direkt an die Belegschaft gewandt. Doch die Beschäftigten votierten anders als von Branchenkennern erwartet: 55 Prozent lehnten das Angebot ab. Nachfolgekandidaten sind bisher nicht in Sicht. Das Interesse, sich aufzuhalsen, woran in den vergangenen zehn Jahren vier Konzernchefs gescheitert sind, ist gering. Investoren suchen frustriert das Weite.

Die Aktie des Konzerns hatte angesichts der Führungskrise in den vergangenen Tagen deutlich an Wert verloren. Der französische Staat hält gut 14 Prozent des Kapitals an Air France-KLM. Analysten sehen in der Abstimmung einen schweren Rückschlag bei der Sanierung der französischen Sparte Air France.

Anders als die Anleger und der Minister beurteilen die Gewerkschaften die Aussichten des Unternehmens indes durchaus positiv. Grund dafür war, dass sich die Mitarbeiter mehrheitlich gegen einen Gehaltsvorschlag Janaillacs ausgesprochen hatten, der den harten Tarifkonflikt bei Air France lösen sollte. In der Tat hat Air France-KLM 2017 mit 1,5 Milliarden Euro einen Rekordgewinn erzielt. Die deutsche Lufthansa oder auch die Muttergesellschaft von British Airways und Iberia, IAG, haben 2017 aus überraschend niedrigen Treibstoffpreisen und dem global steigenden Passagieraufkommen wesentlich mehr gemacht.

Das gute Konzernergebnis 2017 ist zudem vor allem der niederländischen Tochter KLM zu verdanken. Die Kerosinpreise steigen. Billiganbieter wie Ryanair oder Easyjet verschärfen den Wettbewerb auf den Kurzstrecken. Auf Langstrecken bieten verstärkt Konkurrenten aus China und den Golfstaaten mit.

Related:

Comments

Latest news

Red XS und Red XL: Neue Vodafone-Tarife starten heute
Vodafone möchte diesen Tarif wohl nur online und nur kurzfristig anbieten , es handelt sich daher wohl eher um ein Pilotprojekt. Der Grundpreis beläuft sich auf 14,99 Euro im Monat, für jedes zusätzliche Gigabyte veranschlagt der Anbieter pauschal 2 Euro.

Urteil in Hamburg Böhmermanns "Schmähgedicht" über Erdogan bleibt verboten
Der Anwalt Böhmermanns hatte schon zuvor angekündigt, wenn notwendig, auch vor das Bundesverfasssungsgericht zu ziehen. Die Revision wurde nicht zugelassen, wogegen aber Beschwerde beim Bundesgerichtshof eingelegt werden kann.

Adobe Reader Update: Neue Version steht zum Download bereit
Adobe hat Updates für Acrobat , Photoshop und Reader bereitgestellt , die zahlreiche Sicherheitslücken schließen. Updates mit dieser Priorität beheben Schwachstellen bei Produkten, die nicht als Angriffsziel bekannt sind.

Türkei: Erdogan will Geldpolitik an sich reißen - Lira rutscht ab
Doch die Währungshüter könnten die vom Staatsoberhaupt ausgehenden Signale nicht ignorieren, sobald das neue System etabliert sei. Für das Präsidialsystem hatten sich die Wähler im vergangenen Jahr bei einer Volksabstimmung mit knapper Mehrheit ausgesprochen.

Rapper Farid Bang beschimpft Alice Weidel in neuem Song
Der in Spanien geborene Musiker hat marokkanische Wurzeln und lebt seit seiner Kindheit in Deutschland. Nach der rüden Verbalattacke prüft AfD-Politikerin Alice Weidel rechtliche Schritte gegen Farid Bang .

Other news