Fußball: Mancini wird italienischer Nationaltrainer

Roberto Mancini übernimmt italienische Nationalelf

Die Suche nach einem neuen Trainer der Squadra Azzurra hat ein Ende: Roberto Mancini ist der Nachfolger von Gian Piero Ventura.

Roberto Mancini wird neuer Trainer der italienischen Nationalmannschaft. Der nationale Verband FIGC bestätigte am Montag die Einigung.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Am Abend folgte dann die offizielle Bestätigung des Deals. Mancinis "Begeisterung" soll demnach für die Wahl ausschlaggebend gewesen sein.

Am Sonntag hatte der russische Fußball-Erstligist Zenit St.

Sein bisheriges Empfehlungsschreiben: Mancini hat reichlich Erfahrungen im Weltfußball gesammelt - und zwar als Trainer von Zenit, Florenz, Lazio Rom, Inter Mailand, Manchester City und Galatasaray.

Sein Vertrag soll laut "Gazzetta dello Sport" bis 2020 laufen und ihm jährlich zwei Millionen Euro einbringen.

Der viermalige Weltmeister Italien hatte die Qualifikation für die Weltmeisterschaft in Russland (14. Juni bis 15. Juli) verpasst.

Related:

Comments

Latest news

Sieben Gipfel in 117 Tagen: Australier Plain bricht Weltrekord
Seine Beine mussten 1996 unterhalb der Knie amputiert werden, nachdem Ärzte bei ihm ein Lymphom entdeckt hatten. Insgesamt kamen dort am Montag rund 50 Kletterer an, Sherpas mitgezählt, wie Nepals Tourismusbehörde mitteilte.

Neustart nach dem Abstieg: Der HSV will schnell wieder hoch
Der überforderte Ex-Sportchef Jens Todt und Ex-Vorstandschef Heribert Bruchhagen leisteten auch ihren Beitrag zum Niedergang. Ich glaube aber auch", meint der 81-Jährige, "dass wir wieder aufsteigen und ich dann noch mal 1.

Innogy laufen die Kunden davon
Zu der geplanten Übernahme durch Eon wollten sich Vorstandschef Uwe Tigges und Finanzchef Bernhard Günther am Vormittag äußern. Dies sei unter anderem auf die eingeleiteten Sanierungsmaßnahmen zurückzuführen und neue Kunden mit einem höheren Verbrauch.

Nach zehn Jahren - Eintracht Braunschweig entlässt Trainer Lieberknecht
Wir danken Torsten für alles, was er in knapp 15 Jahren Vereinszugehörigkeit als Spieler und Trainer für die Löwen getan hat. Lieberknecht war nach der niederschmetternden Niederlage am Sonntagnachmittag tränenüberströmt vom Platz geschlichen .

Nach Fehlentscheidung: Aue protestiert gegen Spielwertung
Tobias Andrä, parteiloser Stadtrat in Aue, hat nach eigenen Angaben Schiedsrichter Sören Storks wegen Betrugsverdachts angezeigt. Beim letzten Ligaspiel in Darmstadt wurde den Veilchen ein klar reguläres Tor zur 1:0-Führung zu Unrecht nicht anerkannt.

Other news