Türkei: Erdogan will Geldpolitik an sich reißen - Lira rutscht ab

Open in new window

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan will die Geldpolitik in der Türkei stärker kontrollieren, sollte er die Wahl im kommenden Monat gewinnen.

Am 24. Juni wird in der Türkei erstmals zeitgleich sowohl der Präsident als auch das Parlament gewählt; dementsprechend heiß läuft inzwischen der Wahlkampf. Wenn die Bevölkerung wegen der Politik der Zentralbank Probleme habe, würde sie den Präsidenten dafür verantwortlich machen, sagte er in einem Interview mit Bloomberg TV in London. Er gehe davon aus, dass sie dann seiner vielfach geäußerten Forderung niedrigerer Zinsen folgen werden. Doch die Währungshüter könnten die vom Staatsoberhaupt ausgehenden Signale nicht ignorieren, sobald das neue System etabliert sei.

Erdogan drängt auf niedrige Zinsen, um Firmen und Verbrauchern den Zugang zu billigem Geld zu ermöglichen. Diese seien schließlich von Zinsentscheidungen der Notenbank direkt betroffen. Daher müsse er eingreifen und werde im Falle eines Wahlsiegs im Juni die Währungshüter stärker unter seine Fittiche nehmen. Dies sei für einige eine "ungemütliche" Vorstellung, sagte Erdogan.

Die türkische Notenbank hatte zuletzt die Zinsen leicht erhöht, um gegen die hohe Inflation und die schwache Währung anzukämpfen.

Die türkische Währung geriet nach den Aussagen Erdogans unter Druck. Für einen Dollar mussten im frühen Handel bis zu 4,3981 Lira bezahlt werden und damit so viel wie noch nie. Anfang Mai hatte die US-Ratingagentur S&P die Bewertung der türkischen Kreditwürdigkeit auf "BB-" gesenkt - unter anderem mit Verweis auf die hohe Inflation. Damit beschleunigt sich die Abwertung der Lira weiter.

Gleichzeitig ist die türkische Inflation mit über 10 Prozent hoch. Dadurch erreichte die Rendite der zehnjährigen Titel mit 14,46 Prozent den höchsten Stand seit mindestens acht Jahren. An der Börse in Istanbul gab der wichtigste Leitindex um ein Prozent nach. Danach ist Erdogans Amt mit deutlich mehr Befugnissen ausgestattet. Für das Präsidialsystem hatten sich die Wähler im vergangenen Jahr bei einer Volksabstimmung mit knapper Mehrheit ausgesprochen.

Related:

Comments

Latest news

Dax springt am Feiertag über 13.000 Punkte
Die Technologiebörse NASDAQ und der breiter gefasste S&P 500 konnten 0,9 Prozent zulegen und gingen mit 7404 Punkten bzw. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1934 (Donnerstag 1,1878) US-Dollar festgesetzt.

LIVE: Pressekonferenz zur getöteten Siebenjährigen in Wien-Döbling
Die Familien, beiden stammen aus Tschetschenien, leben seit Jahren in der selben Wohnanlage und seien befreundet gewesen. Als am Samstag die Müllabfuhr die Container leeren wollte, wurden die Behälter auf Weisung der Polizei erst durchsucht.

Osako vor Wechsel zu Werder
Werder Bremen steht nach Informationen der " Deichstube " unmittelbar vor der Verpflichtung von Angreifer Yuya Osako. Wie die ‚DeichStube' berichtet, muss der Japaner lediglich noch den Medizincheck bestehen.

Die Siberian Health Company
Und schließlich die Chronobiologie, die die biologischen Rhythmen und ihre Verbindung zur menschlichen Gesundheit erforscht. Das Unternehmen gründete im Jahr 2007 eine weitere Produktionsstätte, die bis 2010 erweitert und modernisiert wurde.

So finden Sie die besten Casinos mit Bonus und ohne Einzahlung
Dabei wird lediglich ein gewisser Betrag auf dem Kundenkonto gutgeschrieben und dem Neukunden zur freien Verfügung gestellt. Der Neukunde erhält die Möglichkeit, eine gewisse Anzahl von Spielen ohne den Einsatz von eigenem Geld auszuprobieren.

Other news