WhatsApp: Diese neuen Gruppen-Funktionen gibt es

WhatsApp: Diese neuen Gruppen-Funktionen gibt es

Dass WhatsApp an einer ausgebauten Gruppenfunktionalität arbeitet, war bereits bekannt, seit die neuen Features erstmals in Beta-Versionen von WhatsApp aufgetaucht waren.

Gruppen in WhatsApp sind inzwischen ein wichtiger Bestandteil, deshalb bekommen die Gruppen nun neue Funktionen spendiert. Wenn ein neuer Teilnehmer der Gruppe beitritt, ist die Beschreibung oben im Chat sichtbar. Diese Funktionen sind ab heute für Android- und iPhone-Benutzer verfügbar.

Das Update, das von einem für die sonst so wortkarge WhatsApp-Abteilung eher ungewöhnlichem Blogeintrag begleitet wird, konzentriert sich ausschließlich auf Verbesserungen für Gruppen und integriert unter anderem einen Mechanismus, der verhindert, dass man wiederholt zu einer Gruppe hinzugefügt werden kann, die man kürzlich verlassen hat. Darunter gibt es Neuerungen für die Gruppen-Administration und natürlich auch Neuerungen für die "einfachen" Nutzer der WhatsApp-Gruppen.

Gruppenbeschreibung: Eine kurze Zusammenfassung unter der Gruppeninfo, in der du den Zweck der Gruppe, Regeln und Themen festlegen kannst. Tippe hierzu auf den neuen @-Button unten rechts im Chatfenster.

Neu sind vor allem Funktionen für Teilnehmer und Administratoren von Gruppen, wie WhatsApp im Unternehmens-Blog erläutert.

Das letzte Update fügte dann unlängst schon die Möglichkeit hinzu, den Admin-Status anderer Teilnehmer zu bearbeiten. Da der WhatsApp Messenger den Datentarif verwendet, den du für Emails und zum mobilen Surfen im Internet benutzt, ist es kostenlos, Nachrichten zu verschicken und mit Freunden in Kontakt zu bleiben. Du kannst von SMS zu WhatsApp wechseln, um Nachrichten, Anrufe, Fotos, Videos, Dokumente und Sprachnachrichten zu senden und empfangen.

Related:

Comments

Latest news

So leer wären unsere Regale ohne Bienen und Co
Der Discounter hatte - ohne die Kunden im Vorfeld zu informieren - ein klares Zeichen gesetzt und fast alle Regale leergeräumt. Hintergrund: 60 Prozent der insgesamt 2500 Produkte hängen direkt oder indirekt von der Insektenbestäubung ab.

Schotten lehnen Brexit-Gesetz ab: Verfassungskrise droht
Mit dem derzeit auch in London heftig diskutierten Gesetz wird der Eintritt Großbritanniens in die EU rückgängig gemacht. Mit dem sogenannten Ausstiegsgesetz soll die rechtliche Position Großbritanniens beim Austritt aus der EU geklärt werden.

Transfermarkt: TSG Hoffenheim verpflichtet Ishak Belfodil
Im Kern ging es darum, ob eine Kaufoption in Belfodils Vertrag allein vom Spieler oder in Absprache mit Werder gestrichen wurde. Bundesligist TSG Hoffenheim rüstet weiter für die Champions League auf. Über die Ablösesumme macht der Klub keine Angaben.

WHO schickt Test-Impfstoff in den Kongo
Besonders Kongo-Brazzaville und die Zentralafrikanische Republik seien wegen eines gemeinsamen Fluss-Systems gefährdet. Bei einem Ausbruch 2014 und 2015 starben in Liberia, Guinea und Sierra Leone rund 11 000 Menschen.

Ehemalige Staatssekretärin soll Air France aus der Krise bringen
Anders als die Anleger und der Minister beurteilen die Gewerkschaften die Aussichten des Unternehmens indes durchaus positiv. Der bisherige Konzernchef Jean-Marc Janaillac hatte Anfang Mai im Streit mit der Belegschaft seinen Rücktritt erklärt.

Other news