Flüge gestrichen! Computer-Panne lähmt Frankfurter Flughafen

Lufthansa in Frankfurt

Weil es beim Flughafenbetreiber Fraport am Mittwoch zu einem achtstündigen Systemausfall gekommen ist, kam es beim Flugbetrieb am Frankfurter Flughafen zu vielen Verspätungen, verpassten Umsteigeverbindungen und Flugausfällen. Bis zum Mittag seien 23 Flüge ausgefallen, wovon mehr als 2.600 Fluggäste betroffen gewesen seien, teilte die Lufthansa am Mittwoch mit. Mitarbeiter des Flughafens und der Airlines mussten deshalb ihre Arbeiten per Funk und Telefon absprechen.

Fluggastbrücken, Gästebetreuer oder Gepäckabfertiger wurden so an ihre Bestimmungsorte gelenkt.

Einem Fraport-Sprecher zufolge waren jedoch auch andere Fluglinien betroffen. Insgesamt fielen am Frankfurter Flughafen 71 von insgesamt 1560 Flügen wegen der Computerpanne aus.

Laut Lufthansa stand eine wichtige Datenbank zur Disposition der Flugzeugabfertigung ganze acht Stunden nicht zur Verfügung. "Ich erwarte, dass das Fraport Management die offensichtlich vorhandenen Infrastrukturprobleme schnell in den Griff bekommt". Grund war eine Systempanne bei der Fluggesellschaft in Frankfurt.

Related:

Comments

Latest news

Missbrauchsprozess: Soldat bestreitet weitere Taten
Nach Angaben des Heeres ist er vorläufig des Dienstes enthoben und darf keine Uniform mehr tragen. Von den Männern, denen er den Jungen für Vergewaltigungen überlassen habe, habe er Geld kassiert.

Chemiewaffen-Organisation bestätigt Einsatz von Giftgas im Februar in Syrien
Amsterdam/Den Haag Bei einem Angriff in Syrien im Februar wurde laut Experten wohl Chlorgas eingesetzt. Dort sollen Anfang April mehr als 40 Menschen getötet und hunderte weitere verletzt worden sein.

Metro Exodus auf 2019 verschoben
Der First-Person-Shooter "Metro Exodus" wird nicht mehr im Herbst 2018 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen. Im aktuellen Geschäftsbericht hat THQ Nordic mitgeteilt, dass die eigenen Umsätze durch den Kauf deutlich gestiegen sind.

Berliner Balanceakt im Gasstreit zwischen Kiew und Moskau
Die Umsetzung der 2015 unter deutscher und französischer Vermittlung in Minsk getroffenen Friedensvereinbarung kommt nicht voran. Wie n-tv.de berichtet, hatte Altmaier der Ukraine bereits im Vorfeld der Reise seine Unterstützung in Aussicht gestellt.

Das Pipeline-Projekt "Nord Stream 2"
Für die Ukraine und andere osteuropäische Länder sind Transitgebühren für russisches Gas zudem eine wichtige Einnahmequelle. Aber auch deutsche und finnische Umweltschützer versuchen den Bau zu stoppen, da sie Umweltschäden im Meer befürchten.

Other news