Microsoft stellt Surface Hub 2 vor: 55,5-Zoll-Display mit 4K

Irres Teil! Microsoft stellt Konferenzsystem Surface Hub 2 vor- Alle Infos

Microsofts vernetztes Whiteboard für Unternehmen, der Surface Hub, bekommt im nächsten Jahr einen Nachfolger - und das ist wörtlich zu nehmen.

This feature is a truly magical experience. Wie Microsoft am Dienstag bekannt gab, wird man ab 2019 mit der Auslieferung der zweiten Generation des Surface Hub beginnen. Surface Hub 2 wird "Multi-User-Login" unterstützen, es können sich also mehrere Benutzer gleichzeitig anmelden, um gemeinsam an Projekten zu arbeiten. "Das Gerät wurde für die moderne Arbeitswelt konzipiert und setzt auch in punkto Design neue Maßstäbe", verspricht Microsoft in der Ankündigung. Bis zu vier Bildschirme können miteinander verbunden werden und so im Portrait- oder Landscape-Modus betrieben werden.

Was wir für den Moment wissen: Surface Hub 2 wird ein 4k-Display besitzen und über einen innovativen Verstellmechanismus verfügen, der ähnlich wie beim Surface Studio dafür sorgen soll, dass beim Drehen und Neigen ein Gefühl der "Schwerelosigkeit" entsteht.

Deutlich schärfer wird die Darstellung: Das Gerät löst in Zukunft mit "4K" auf, wobei das 3:2-Format entweder mehr Pixel in der Vertikalen oder weniger Pixel in der Horizontalen erfordert. Über die Funktion "Dynamische Rotation" wird die Anzeige der Inhalte entsprechend angepasst. Außerdem ist Surface Hub 2 schlanker als sein Vorgänger. Der Surface Hub 2 ermöglicht darüber hinaus die gleichzeitige Anmeldung mehrerer Anwender an einem Gerät.

So sieht das Surface Hub 2 aus Ein Konferenzsystem für Unternehmen. 
So sieht das Surface Hub 2 aus Ein Konferenzsystem für Unternehmen

Microsoft positioniert das Surface Hub als Alternative zu gängigen Videokonferenzsystemen und digitalen Whiteboards.

Das Microsoft Surface Hub soll im Jahr 2019 auf den Markt kommen, ausgewählte Unternehmen sollen es schon in diesem Jahr testen dürfen. In den USA liegt der erste Surface Hub bei rund 9.000 US-Dollar, das Google Jamboard bei 5.000 US-Dollar. Nähere Angaben macht Microsoft in seiner Pressemitteilung leider nicht.

Die noch aktuelle Generation kostet zwischen 7.900 und 22.500 Euro und bietet je nach Modell einen schnellen Core-i7-Prozessor samt der integrierten Grafiklösung sowie natürlich eine SSD.ac-WLAN, Bluetooth und NFC sowie Gigabit-Ethernet sind stets integriert. Über die Hälfte der Fortune 100 Unternehmen gehören zu den Kunden. Weitere Infos zum Surface Hub 2 finden sich auf dieser Microsoft-Seite.

Related:

Comments

Latest news

STALKER 2 befindet sich bei GSC Game World in Entwicklung
Der recht hoch bewertete Ego-Shooter wurde 2007 veröffentlicht und gilt als der Vorläufer des modernen Open-World-Sandbox-Genres. Das dürfte auch bedeuten, dass wir in den kommenden ein oder zwei Jahren nicht viel vom neuen Projekt hören werden.

Barbara Meier hat sich an der Côte d'Azur verlobt
Vier Jahre ist die Laufstegschönheit bereits mit ihrem Partner Klemens Hallmann zusammen. Bisher ist noch nicht bekannt, wann das Paar vor den Traualtar treten wird.

Ex-Salzburg-Trainer übernimmt St. Gallen
Der 55-jährige Deutsche soll sich in der engeren Auswahl um die Nachfolge von Giorgio Contini gegen den St. Gemäss der Zeitung einigte sich Zeidler mit dem Fünften der Super League über einen Dreijahresvertrag.

Krieg um US-Botschaft in Jerusalem
Einen Tag nach der Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem begehen die Palästinenser am Dienstag den "Tag der Katastrophe". Die Palästinenser protestierten zudem gegen eine mehr als zehnjährige Blockade des Küstenstreifens durch Israel und Ägypten.

Verfassungsgericht verhandelt über Rundfunkbeitrag
In den kommenden zwei Tagen wird am Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe darüber verhandelt, ob der Rundfunkbeitrag zulässig ist. Rechtsanwalt Sascha Giller aus Jena, der Beitragsverweigerer vertritt, spricht den Öffentlich-Rechtlichen die Neutralität ab.

Other news