Santangelo-Clan Hochrangiges Mafia-Mitglied in Köln festgenommen

Handschellen

Ein mutmaßlicher Mafioso ist in Köln festgenommen worden. Das berichtet Europol in einer Pressemitteilung. Bei dem Festgenommen handelt es sich nach Angaben von Europol, der Polizeibehörde der Europäischen Union, um ein hochrangiges Mitglied der Cosa Nostra. Ihm werden Drogenhandel, Erpressung, Raub, Hehlerei, Brandstiftung sowie weiteren Verbrechen in Verbindung mit Waffenbesitz vorgeworfen.

Der Mann soll Mitglied des berüchtigten Santangelo-Clans sein - gegen ihn war ein europäischer Haftbefehl wegen mehrerer Verbrechen offen. Der Clan gehört zur sizilianischen Cosa Nostra. Die Polizei in Darmstadt bestätigte die Festnahme. Laut WDR hätten nur wenige Personen Kenntnis davon gehabt. Seine Festnahme sei das erste Ergebnis eines neuen Projekts namens "Eurosearch", mit dem gefährliche Mafiosi ausfindig und dingfest gemacht werden sollen. Nicola Amoroso sei mit Hilfe der deutschen Behörden in Biebesheim bei Darmstadt festgenommen worden, teilte die italienische Polizei am späten Dienstag (9. Mai) in Catania auf Sizilien mit.

Related:

Comments

Latest news

P20-Smartphones von Huawei jetzt mit erweiterter Realität
Die von Google angekündigte Unterstützung von ARCore für das Samsung Galaxy S9 und Galaxy S9 Plus ist da. Mittlerweile gibt es eine Reihe von Spielen und Bildungsanwendungen, die auf ARCore basieren.

Merkel erneuert USA-Kritik - betreibt aber auch Kuschelkurs
Die Bundesregierung glaube aber, dass man besser mit dem Iran über diese Themen sprechen könne, wenn man im Abkommen bleibe. Das Atomabkommen nannte Merkel "alles andere als ideal".

Gewalt in Gaza - USA blockierten Erklärung des UNO-Sicherheitsrates
Paris (Reuters) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat die Gewalt an der Grenze zum Gazastreifen verurteilt. Am Montag hatten die USA in ihrem vormaligen Konsulat in Jerusalem ihre Botschaft eröffnet .

Glücksspiele machen süchtig, oder?
Es ist oft der Fall, dass die Gewalterfahrungen oder der Verlust von Verwandten diese Krankheit hervorrufen können. Unter anderen Ursachen, die Spielsucht erzeugen, sind auch unsere Erlebnisse und Emotionen zu unterstreichen.

Multiplayer kosten
Die Spieler fürchten jedoch, dass dann ein Spiel immer mehr Pay-to-Win Elemente besitzt und damit nicht mehr interessant ist. Die ersten Bugs werden bereits erwartet und man hofft viele zu finden damit sie bis 2018 ausgemerzt werden können.

Other news