E-Zigarette explodierte! Mann stirbt beim Rauchen

E-Zigarette explodierte! Mann stirbt beim Rauchen

Wie die US-Zeitung "Washington Post" berichtet, sei ein Mann im US-Bundesstaat Florida durch eine explodierende E-Zigarette ums Leben gekommen.

Der 38-Jährige war demnach bereits Anfang Mai tot in seiner Wohnung aufgefunden worden. Der Mann hatte zudem an 80 Prozent seines Körpers Verbrennungen.

Als Todesursache habe die Polizei, die den Autopsiebericht in dieser Woche vorstellte, eine Projektilwunde am Kopf identifiziert. Amerikanische Medien berichten, der TV-Produzent Tallmadge Wakeman D'Elia (†38), kurz "Wake" genannt, sei durch eine E-Zigarette getötet worden.

Das Projektil, das aus dem Kopf des Mannes entfernt worden war, hatte das Logo von Smok-E Mountain Mech Works aufgedruckt und wird auf den Philippinen produziert. Oft seien jedoch batteriebezogene Probleme für Explosionen verantwortlich, heißt es weiter. Wie "ABC Action News" schreibt, soll es sich bei der explodierenden E-Zigaretteum eine unregulierte Variante ohne Sicherheitsmechanismen handeln soll. Bei dem eingesetzten Dampfgerät hatte die E-Zigarette einen direkten Zugriff auf die Batterie.

Related:

Comments

Latest news

Buffon verkündet Abschied von Juventus Turin
Der Torhüter kündigte auf einer Pressekonferenz an: "Das Spiel am Samstag wird mein letztes für Juventus sein. In seinen 17 Jahren absolvierte Buffon über 650 Spiele für Juventus und prägte eine äußerst erfolgreiche Ära.

Ebola-Fall aus Millionenstadt im Kongo gemeldet
In den folgenden Monaten starben in Guinea, Sierra Leone und Liberia rund 11.300 Menschen an dem Virus. Es ist der neunte bekannte Ausbruch der Viruskrankheit in dem zentralafrikanischen Land seit 1976.

Land will Ethikunterricht für Fünftklässler
Kultusministerin Eisenmann kündigte am Dienstag an, dass auch der Ethikunterricht an Grundschulen in den Blick genommen werde. Die Landesregierung baut den Ethikunterricht an den weiterführenden Schulen schrittweise aus.

SoftMaker FreeOffice 2018: Gratis Office-Paket ist da
FreeOffice Presentations 2018 wartet gegenüber der Vorgängerversion mit einem komplett überarbeiteten Masterseiten-Konzept auf. Im Gegensatz zur Bezahlversion lassen sich die Ribbonelemente allerdings in "SoftMaker FreeOffice 2018 "nur bedingt anpassen".

Multiplayer kosten
Die Spieler fürchten jedoch, dass dann ein Spiel immer mehr Pay-to-Win Elemente besitzt und damit nicht mehr interessant ist. Die ersten Bugs werden bereits erwartet und man hofft viele zu finden damit sie bis 2018 ausgemerzt werden können.

Other news