Giuliani: Sonderermittler Mueller räumt Immunität Trumps ein

Donald Trump

Mittlerweile ist Donald Trump kein Newcomer mehr im Amt des US-Präsidenten - und sieht sich überall mit Problemen konfrontiert. Lesen Sie die neuesten Entwicklungen der US-Politik im News-Ticker von FOCUS Online.

Muellers Team habe zudem eingeräumt, während Trumps Amtszeit keine Anklage gegen ihn erheben zu können, sagte Giuliani in einem Interview mit dem US-Nachrichtensender CNN.

Muellers Team habe eingeräumt, dass der Präsident Immunität genieße, sagte Trumps Anwalt Rudy Giuliani am Mittwoch laut dem Fernsehsender CNN.

Ein Sprecher von Muellers Ermittlerteam wollte sich auf Anfrage nicht zu Giulianis Angaben äußern.

Der Sender berichtete, dass Muellers Arbeitsgruppe zuvor erwogen habe, die Richtlinien des Justizministeriums infrage zu stellen, welche die Immunität des Präsidenten regeln. Ein von Mueller verfasster Bericht könnte allerdings im Kongress als Grundlage für ein Amtsenthebungsverfahren dienen, wenn er die dafür nötigen Beweise enthält.

Seit einem Jahr ermittelt der frühere FBI-Chef Robert Mueller, ob sich das Team von Donald Trump mit der russischen Regierung abgesprochen habe während des Präsidentenwahlkampfs im Jahr 2016. Wofür das Geld bestimmt war, geht aus der von Trump turnusgemäß bei der regierungseigenen Ethik-Aufsicht eingereichten Offenlegung nicht hervor. Welche möglichen Beweise Mueller bereits gesammelt haben könnte, ist aber nicht bekannt. Stormy Daniels hatte nach eigenen Angaben 2006 eine Affäre mit Trump und erhielt kurz vor Trumps Wahlsieg 2016 von Cohen 130.000 Dollar Schweigegeld. Der Präsident hat den Vorwurf wiederholt abgestritten und spricht von einer "Hexenjagd".

Diese Nachricht wurde am 17.05.2018 im Programm Deutschlandfunk gesendet. Giuliani sagte, es sei nun genug - Trump sei ausreichend "gefoltert" worden. "Man kann gar nicht glauben, wie schlimm diese Menschen sind, das sind keine Menschen, das sind Tiere, und wir bringen sie wieder außer Landes". Keine Tiere, keine Kriminellen, keine Drogendealer, keine Vergewaltiger.

Related:

Comments

Latest news

Kannte der BND Nowitschok?
Die Formel sei an das Bundesverteidigungsministerium und den BND übermittelt worden. Der spätere Überläufer bot sogar an, eine Probe nach Deutschland zu bringen.

Bund gibt 21 Milliarden Euro für Flüchtlingskrise aus
Auf die Versorgung und Integration von Migranten seien zusätzlich 6,6 Milliarden Euro entfallen, schreibt die Zeitung. Diese Summe an Unterstützungsleistungen für die Länder könnte sich laut " Handelsblatt " sogar noch erhöhen.

Verdacht bei Rapids Kuen bestätigt sich
Kuen, der bereits mehrere Knieverletzungen zu überstehen hatte, kam im Sommer 2015 von Wacker Innsbruck zu Rapid . Im gleichen Spiel hatte sich auch Rapids Mittelfeldspieler Andreas Kuen einen Kreuzbandriss (links) zugezogen.

EU wirbt um den Westbalkan
Zwei Jahre lang wurde aber die Aufnahme von Verhandlungen verhindert, weil Belgrad die Unabhängigkeit von Kosovo nicht anerkannte. Bei den Vereinten Nationen ist das Land deshalb unter dem sperrigen Namen Ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien Mitglied.

Fußball-Wetten in Europa
Es gibt zunehmend Gelegenheit für die europäischen Fußball-Fans auf ihre Lieblings-Teams oder Spiele zu setzen. Zwei der größten E-Wallets kommen in Form von Skrill (offiziell als MoneyBookers bekannt) und Neteller.

Other news