Preußenstiftung gibt Grabbeigaben an Alaska zurück

Objekte aus dem Ethnologischen Museum Berlin werden während einer Veranstaltung präsentiert. Die früheren unrechtmäßig entnommenen Grabbeigaben stammen aus Chenega Island an der Südküste Alaskas und werden nach einem Beschluss des Stiftungsrates

Die Grabbeigaben aus Holz waren während einer vom damaligen Königlichen Museum für Völkerkunde in Auftrag gegebenen Forschungsreise in den 1880er Jahren geraubt und nach Deutschland gebracht worden.

Bei der Restitution an die Chugach Alaska Corporation handelte es sich um die erste Rückgabe in der über 100-jährigen Geschichte des Ethnologischen Museums an eine Herkunftsgesellschaft. Das heißt, sie wurden ohne Zustimmung aus Gräbern entnommen - und nun an die Chugach Alaska Corporation zurückgegeben, also die ursprünglichen Besitzer. "Sie gehören deshalb nicht in unsere Museen", sagte Stiftungspräsident Hermann Parzinger am Mittwoch bei der Übergabe der Objekte an den Vizepräsident der Chugach Alaska Corporation, John Johnson, in Berlin. Die restituierten Objekte sollen künftig dem Wissensaustausch zwischen den Generationen der Chugach dienen. Kontakte zu Europa bestanden seit der Zeit des Zaren Peter des Großen.

Related:

Comments

Latest news

Biggest slot jackpot wins in 2019
This kind of win is actually a regular feature on this fantastic game - you will see when you check out the leader board scores. That is exactly what one spin on the mega jackpot of the aptly named Mega Moolah got for one player - 13 million to be exact.

Verdacht bei Rapids Kuen bestätigt sich
Kuen, der bereits mehrere Knieverletzungen zu überstehen hatte, kam im Sommer 2015 von Wacker Innsbruck zu Rapid . Im gleichen Spiel hatte sich auch Rapids Mittelfeldspieler Andreas Kuen einen Kreuzbandriss (links) zugezogen.

EU wirbt um den Westbalkan
Zwei Jahre lang wurde aber die Aufnahme von Verhandlungen verhindert, weil Belgrad die Unabhängigkeit von Kosovo nicht anerkannte. Bei den Vereinten Nationen ist das Land deshalb unter dem sperrigen Namen Ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien Mitglied.

Aufregung um Antisemitismus-Vorwurf wegen "SZ"-Karikatur"
Im Hintergrund ist das "v" von Eurovision durch einen Davidsstern ersetzt. In einer Sprechblase steht "Nächstes Jahr in Jerusalem! ". Kritiker werfen dem Blatt Antisemitismus vor.

So finden Sie die besten Casinos mit Bonus und ohne Einzahlung
Dabei wird lediglich ein gewisser Betrag auf dem Kundenkonto gutgeschrieben und dem Neukunden zur freien Verfügung gestellt. Der Neukunde erhält die Möglichkeit, eine gewisse Anzahl von Spielen ohne den Einsatz von eigenem Geld auszuprobieren.

Other news