Take-Two - Keine Neuankündigungen auf der E3 2018

Take -Two - Interactive machte jetzt klar: Von ihrer Seite aus wird es keine Neuankündigungen geben.

Nachdem sich in den vergangenen Wochen recht hartnäckig das Gerücht hielt, dass Gearbox Software im Rahmen der diesjährigen E3 zugegen sein und "Borderlands 3" präsentieren wird, meldete sich kürzlich auch das texanische Studio selbst zu Wort.

Zudem bestätigt man, dass sich ein "heiß erwartetes" Spiel auf das nächste Geschäftsjahr verschoben hat, das vermutlich Borderlands 3 sein wird, und somit nicht vor April 2019 erscheint. Da Take-Two Interactive keinen konkreten Namen nannte, ist unklar, welcher Titel gemeint ist.

Für endgültige Klarheit sorgte nun der verantwortliche Publisher Take-Two Interactive.

Dies würde zumindest erklären, warum auf eine Präsentation im Zuge der diesjährigen E3 im Juni verzichtet wird.

Damit sind auch die Gerüchte um mögliche Ankündigungen von "Borderlands 3" und dem neuen "BioShock" auf der diesjährigen E3 vom Tisch.

Spekulationen zufolge soll es sich dabei um "Borderlands 3" handeln.

Related:

Comments

Latest news

Buffon verkündet Abschied von Juventus Turin
Der Torhüter kündigte auf einer Pressekonferenz an: "Das Spiel am Samstag wird mein letztes für Juventus sein. In seinen 17 Jahren absolvierte Buffon über 650 Spiele für Juventus und prägte eine äußerst erfolgreiche Ära.

Land will Ethikunterricht für Fünftklässler
Kultusministerin Eisenmann kündigte am Dienstag an, dass auch der Ethikunterricht an Grundschulen in den Blick genommen werde. Die Landesregierung baut den Ethikunterricht an den weiterführenden Schulen schrittweise aus.

Preußenstiftung gibt Grabbeigaben an Alaska zurück
Die restituierten Objekte sollen künftig dem Wissensaustausch zwischen den Generationen der Chugach dienen. Kontakte zu Europa bestanden seit der Zeit des Zaren Peter des Großen.

EU wirbt um den Westbalkan
Zwei Jahre lang wurde aber die Aufnahme von Verhandlungen verhindert, weil Belgrad die Unabhängigkeit von Kosovo nicht anerkannte. Bei den Vereinten Nationen ist das Land deshalb unter dem sperrigen Namen Ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien Mitglied.

Deutsche Börse legt beim Management die Axt an
Der hat sich seit seinem Amtsantritt zu Beginn des Jahres zur Aufgabe gesetzt, den Börsenbetreiber für die Zukunft fit zu machen. Die Deutsche Börse hatte das Ziel ausgegeben, die jährlichen Fixkosten bis Ende 2020 um rund 100 Millionen Euro zu senken.

Other news