Iglo ruft Petersilie wegen Verdachts auf gefährliche Bakterien zurück

Lidl, Netto und Penny: Iglo Deutschland warnt vor Verzehr von Tiefkühl-Kräutern

Das Unternehmen Iglo ruft eine Charge seiner Tiefkühl-Petersilie zurück.

Dabei handelt es sich um das Produkt mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 01.2019 und der abgebildeten Codierung, die auf der Verpackungsseite angegeben ist.

Die betroffene Charge sei an Lidl, Netto Markendiscount und Penny ausgeliefert worden.

VTEC Bakterien könnten bei rohem Verzehr zu gesundheitlichen Problemen, wie unter anderem zu fieberhaften Magen-Darm-Störungen führen, heißt es in der Mitteilung. Der Handel und die Behörden seien im Zuge des Rückrufs informiert worden. Verbraucher/-innen werden gebeten, die relevanten Produkte "iglo Petersilie 40g" zu entsorgen. Das Unternehmen erstatte den Kaufpreis sowie Portokosten, wenn Betroffene den Verpackungsabschnitt mit dem Code an Iglo schicken.

Es sind ausschließlich Produkte mit der oben genannten Codierung betroffen.

Related:

Comments

Latest news

Visa kämpft mit Störung des Zahlungssystems in Europa
Der Kreditkartenanbieter Visa meldet Massenstörungen bei Zahlungsabwicklungen in Großbritannien und anderen europäischen Ländern. Paymentsense, ein Hersteller von Kartenlesegeräten, riet Kunden zur Verwendung der kontaktlosen Bezahlung mit Visa-Kreditkarten.

Neue Euro-Krise? Italien setzt Finanzmärkten immer mehr zu | Wirtschaft
Die italienische Notenbank hat vor dem Hintergrund der Marktturbulenzen vor einem Verlust des Vertrauens in Italien gewarnt. Diese Wahl wird aller Voraussicht nach zu einem Referendum über den Verbleib Italiens in der Eurozone.

Einigung zwischen Opel-Management und Betriebsrat - Wirtschaft
Dabei hatte der Konzern zugesagt, keine Werke in Deutschland zu schließen und auf betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten. An anderen Standorten außerhalb Deutschlands hatten Belegschaften und Gewerkschaften bereits Lohnzugeständnisse gemacht.

Auch die Wall Street spürt die Italien-Krise Aktien New York
Die Krise nach der gescheiterten Regierungsbildung in Italien dürfte am Dienstag auch die Wall Street ins Minus drücken. Daten zum US-Immobilienmarkt und zur Verbraucherstimmung hatten keinen Einfluss auf das Geschehen am Aktienmarkt.

Bewertung der Fed: US-Notenbank soll Deutsche Bank als "notleidend" einstufen
S&P-Analyst Giles Edwards hatte Reuters dann gesagt, die Wahrscheinlichkeit einer Herabstufung liege "bei mindestens 50 Prozent". Eine Sprecherin der Deutschen Bank sagte der Zeitung, man kommentiere "spezifische Rückmeldungen von Regulierern" nicht.

Other news