Inflation in Eurozone steigt deutlich stärker als erwartet | Wirtschaft

Im Mai stiegen die Verbraucherpreise um 1,9 Prozent zum entsprechenden Vorjahresmonat

Dienstleistungen (1,6 Prozent, gegenüber 1,0 Prozent im April) und Industriegütern ohne Energie (0,2 Prozent, gegenüber 0,3 Prozent im April) legten nur unterdurchschnittlich zu. Die Verbraucherpreise lagen um 2,2 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats, wie das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Daten mitteilte. Diese Zeichen stehen auf einen Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, aber in Italien dürfte die EZB neuen Grund zum Zaudern finden.

Getrieben wurde der Anstieg der Verbraucherpreise vor allem von höheren Energiepreisen. Ohne sie hätte die Inflationsrate nur bei 1,4% gelegen.

Die aktuelle Gesamtinflation befindet sich im Zielbereich der Europäischen Zentralbank (EZB). Sie strebt auf mittlere Sicht eine Teuerung von knapp 2% an. Zugelegt hat die Inflation auch, wenn schwankungsanfällige Komponenten wie Energie, Lebens- und Genussmittel ausgeklammert werden.

Laut EZB-Direktorin Sabine Lautenschläger ist die Zeit langsam reif, um die vor allem in Deutschland umstrittenen Anleihenkäufe der Notenbank zu beenden.

Die EZB pumpt seit rund drei Jahren über den Kauf von Wertpapieren viel Geld ins Finanzsystem, um für mehr Inflation zu sorgen. Die EZB will bis mindestens Ende September monatlich Anleihen im Wert von 30 Milliarden Euro kaufen.

An den Märkten wird damit gerechnet, dass die EZB das Zukaufprogramm Ende des Jahres auslaufen lassen wird. Solange die Lage in Italien unter Kontrolle bleibt dürfte die EZB sich nicht von einem Ausstieg abbringen lassen. Auch bei Lebensmitteln, Alkohol und Tabak fiel der Aufschlag mit 2,6% überdurchschnittlich aus. "Das ist die niedrigste Quote, die seit Dezember 2008 im Euro-Raum verzeichnet wurde", erklärten die Statistiker.

Das waren 56'000 weniger als im Vormonat und fast 1,1 Millionen weniger als ein Jahr zuvor. Dies geht aus einer vom EU-Statistikamt Eurostat am Donnerstag veröffentlichten Schnellschätzung hervor.

Related:

Comments

Latest news

Heinz-Christian Strache - Österreichs Vizekanzler hält EU-Freizügigkeit für unzeitgemäß
Zuletzt hatte Strache bei einem Brüssel-Besuch mit Attacken auf die EU-Grenzschutzagentur Frontex für Aufsehen gesorgt. Auch die Paneuropa-Bewegung äußerte sich kritisch zu Straches Aussagen.

Hat Opfer bei Überfall geholfen: "Sherlock" Cumberbatch als Retter in der Not
Benedict Cumberbatchs beherztes Eingreifen am Freitagabend bewahrte einen Essenslieferanten vor möglichen schweren Verletzungen. London Vielen ist der britische Schauspieler aus der Serie " Sherlock " bekannt.

Wirtschaft: Deutsche Inflation steigt auf den höchsten Stand seit Februar 2017
Für den Euroraum insgesamt strebt die Europäische Zentralbank (EZB) mittelfristig eine Teuerungsrate knapp unter 2,0 Prozent an. Die Teuerungsrate kletterte auf 1,9 Prozent, nachdem sie im April noch auf 1,2 Prozent gefallen war.

Im ersten Halbjahr: Tesla Model 3 kommt 2019 nach Europa
Auch Fahrer in Asien sollen dann das Model 3 bekommen, schrieb Musk in einer Antwort auf eine Frage bei Twitter . Eine Version mit Rechtslenker etwa für Großbritannien oder Japan solle zur Jahresmitte 2019 fertig sein.

Minister Heil will Arbeitslosengeld ausweiten - Union murrt
Berlin - Arbeitnehmer sollen nach dem Willen von Sozialminister Hubertus Heil schneller Arbeitslosengeld bekommen können. Bisher war dies nur einen Monat nach Ende der Qualifizierung möglich, künftig sollen es mindestens drei Monate sein.

Other news