Berlin News: Busfahrerin zeigt verschleierter Frau Hitlergruß

In einem Berliner Linienbus kam es zum rassistischen Eklat gegenüber einer Muslima

In einem Berliner Linienbus kam es zum rassistischen Eklat gegenüber einer Muslima.

Eine 27-Jährige Frau stieg gegen 15 Uhr mit einem Tschador bekleidet gemeinsam mit einer gleichaltrigen Zeugin an der Bushaltestelle Packereigraben in einen Bus der Linie M21.

Kurz darauf soll die Frau von der Busfahrerin beleidigt worden sein. Angeblich habe diese ihr sowohl den Hitlergruß gezeigt als auch mit zwei Fingern den Bart Hitlers angedeutet.

Der Tschador ist laut Wikipedia ein Tuch, das vor allem von muslimischen Frauen im Iran als Umhang um Kopf und Körper gewunden wird und lediglich das Gesicht oder Partien des Gesichts frei lässt. Bevor die Polizei eintraf, fuhr die Busfahrerin weiter. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts auf Volksverhetzung und dem Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, hieß es in einer Mitteilung.

Related:

Comments

Latest news

Streit um Moscheen in Österreich: Erdogan droht Kurz
Die türkische Religionsbehörde Diyanet entsendet für die 960 Ditib-Moscheegemeinden Imame nach Deutschland und bezahlt sie auch. Glaubt ihr, wir werden tatenlos zusehen, wenn ihr das macht? "Das bedeutet, dass auch wir einige Schritte unternehmen".

Cyberangriff: China erbeutet geheime Pläne für US-U-Boot-Raketen
Chinesische Hacker haben offenbar im Auftrag ihrer Regierung geheime US-Pläne zur Entwicklung einer Rakete für U-Boote gestohlen. Die US-Marine untersucht den Fall zusammen mit der US-Bundespolizei Federal Bureau of Investigation (FBI).

Pilotphase: Daimler bringt mit US-Marke Elektro-Laster auf den Markt
Und: Daimler Trucks & Buses baut in der selben Region ein Forschungs- und Entwicklungszentrum für autonamatisiertes Fahren auf. Davon fließen mehr als 500 Millionen Euro in Elektromobilität , Konnektivität und automatisierte Nutzfahrzeugtechnologie.

Jan Ullrich und seine Ehefrau Sara haben sich getrennt
Zum einen vor Trauer, zum anderen vor Glück", sagte Ullrich, der auf Mallorca lebt, zur BamS. Für sie lernt er jetzt sogar Spanisch, damit sie sich noch besser verständigen können.

Fußball-Wetten in Europa
Es gibt zunehmend Gelegenheit für die europäischen Fußball-Fans auf ihre Lieblings-Teams oder Spiele zu setzen. Zwei der größten E-Wallets kommen in Form von Skrill (offiziell als MoneyBookers bekannt) und Neteller.

Other news