Debatte um Pause für Talkshows bei ARD und ZDF

Der Kulturrat übt Kritik an

- Zu oft, so lautet die Kritik des Kutlturrats an den Talkshows der Öffentlich-Rechtlichen. Also ab in die Sendepause und scharf darüber nachdenken, wie "Anne Will", "hart aber fair", "Maischberger" und "Maybrit Illner" die Flüchtlinge in die Gesellschaft rein- und die AfD aus dem Parlament raustalken können! Nun meldete sich der Deutsche Kulturrat mit einer drastischen Forderung. Er bezieht sich dabei auch auf die Sendung von Sandra Maischberger am Mittwochabend in der ARD, in der es um das Thema "Die Islamdebatte: Wo endet die Toleranz?" ging.

Ein Jahr lang sollten ARD und ZDF nach Ansicht des Deutschen Kulturrats keine Talkshows mehr ausstrahlen.

In der Talkrunde sei "allen Ernstes schwerpunktmäßig über das Händeschütteln als einen vermeintlichen Ausdruck deutscher Kultur debattiert" worden, sagte Zimmermann. Daher finde er, dass die Talkshows im Ersten und im ZDF sich eine einjährige Auszeit nehmen und ihre Konzeptionen überarbeiten sollten. Vielleicht werde die talkshowfreie Zeit der Integration in unserem Land nützlich sein, so Zimmermann.

Related:

Comments

Latest news

Lebend begrabenes Baby nach Stunden aus Erdloch gerettet
Es werde untersucht, ob es sich um einen versuchten Kindsmord handele oder ob die Frau das Baby für tot gehalten habe. Das kleine Mädchen wurde auf die Neugeborenen-Intensivstation eines Krankenhauses in Cuiaba eingewiesen.

UNO - Abstimmung über deutsche Bewerbung um nicht-ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat
Joschka Fischer, ein Vorgänger Westerwelles als Außenminister, wurde von "Scham für das Versagen unserer Regierung" ergriffen. Im neuen Koalitionsvertrag heißt es nun: "Für die Zukunft streben wir einen ständigen Sitz der Europäischen Union an".

Berlin News: Busfahrerin zeigt verschleierter Frau Hitlergruß
Angeblich habe diese ihr sowohl den Hitlergruß gezeigt als auch mit zwei Fingern den Bart Hitlers angedeutet. In einem Berliner Linienbus kam es zum rassistischen Eklat gegenüber einer Muslima.

HIV-Selbsttests sollen bald leichter erhältlich sein - Aus Politik und Zeitgeschehen
Schätzungsweise fast 13.000 der Infizierten haben von ihrer Ansteckung keine Ahnung, weil sie noch nicht getestet wurden. Die dafür notwendige Änderung der Medizinprodukteabgabeverordnung hat heute Gesundheitsminister Jens Spahn angekündigt.

Pilotphase: Daimler bringt mit US-Marke Elektro-Laster auf den Markt
Und: Daimler Trucks & Buses baut in der selben Region ein Forschungs- und Entwicklungszentrum für autonamatisiertes Fahren auf. Davon fließen mehr als 500 Millionen Euro in Elektromobilität , Konnektivität und automatisierte Nutzfahrzeugtechnologie.

Other news