House of Cards: Claire Underwood meldet sich zurück

House of Cards erhielt bislang 53 Emmy-Nominierungen und sieben Auszeichnungen, darunter den wichtigsten Emmy für einen Streaming-Dienst, den Preis für die beste Regiearbeit von David Fincher. Darauf zu sehen: Robin Wright, die als Claire Underwood im Mittelpunkt von Staffel 6 stehen wird. Zudem bestätigte der Streamingdienst, dass die Erfolgsserie noch 2018 weitergeht.

Spacey sollte eigentlich in der Serie weiter dabei sein. Der Schauspieler wurde allerdings im Herbst gefeuert: Ihm werden sexuelle Übergriffe vorgeworfen. Lange müssen die Fans allerdings nicht mehr warten, um zu erfahren, wie es bei "House of Cards" weitergeht.

Zum Team stoßen dafür viele neue Gesichter: Die Oscar-Nominierten Diane Lane und Greg Kinnear sowie Cody Fern verstärken Wright in dieser Staffel neben Michael Kelly, Jayne Atkinson, Patricia Clarkson, Constance Zimmer, Derek Cecil, Campbell Scott und Boris McGiver. Vor wenigen Wochen hatte Netflix bereits einen Teaser zur finalen Staffel veröffentlicht. Eines zeigt Claire Underwood in dem für die Serie typisch erdfarbenen Look.

Related:

Comments

Latest news

Asylstreit - Seehofer für schnelle Verständigung mit der CDU
Doch auch für Merkel entwickelt sich der Konflikt um den richtigen Weg in der Migrationspolitik zum Hochrisikospiel. Eine Zurückweisung von Flüchtlingen mache das kaputt was eine Errungenschaft Europas sei, nämlich offene Grenzen.

Fleetwood Mac: Ehemaliger Gitarrist mit 68 Jahren gestorben
Anfang der 90er Jahre lebte er einige Zeit auf der Straße, wie er 1993 in einem Interview mit der Zeitung "The Independent" sagte. Zur Todesursache wurde keine Angabe gemacht. "Danny war eine immense Kraft in unseren frühen Jahren", steht dort geschrieben.

Donald Trump: Fox News bezeichnet ihn und Kim als "die beiden Diktatoren"
"Was auch immer bei diesem Treffen zwischen den beiden Diktatoren passieren wird. was wir hier sehen, das ist Geschichte". Klar ist aber, dass sich die 32-Jährige damit den TV-Bock des Jahres geleistet hatte.

"Wach auf, Punchy!":Trump wettert gegen de Niro
Er habe ihn beobachtet und glaube wirklich, dass de Niro von vielen Schlägen gezeichnet sei, schriebt Trump. De Niro hatte Trump bei den Theaterpreisen in New York auf offener Bühne beleidigt.

Geiselnehmer in Paris festgenommen
Die Zeitung "Le Parisien" und der Radiosender France Bleu sprachen sogar von drei Geiseln, darunter eine Schwangere. Ein bewaffneter Mann hatte laut Sicherheitskräften im zehnten Stadtbezirk Menschen in seine Gewalt gebracht.

Other news