Tesla-Chef entlässt über 4000 Mitarbeiter - Wirtschaft

Aktuell werden in den USA mehrere Unfälle untersucht bei denen Teslas mit eingeschaltetem Autopilot System auf Hindernisse auf der Autobahn auffuhren. Quelle REUTERS

Musk machte allerdings klar, dass der Jobabbau keine Stellen in der Produktion betreffe und die Fertigungsziele beim Hoffnungsträger Model 3 in den kommenden Monaten nicht darunter leiden würden.

Tesla ringt gerade damit, die Produktion des neuesten Elektroautos hochzufahren, dem Model 3.

Noch während Teslas Fahrassistenz-System nach mehreren Unfällen untersucht wird, verspricht Firmenchef Elon Musk zum August erste Funktionen zum autonomen Fahren. Der Gründer und Chef des kalifornischen Elektroautobauers wird rund neun Prozent der gesamten Belegschaft entlassen. Sie sollen mit der nächsten neuen Version 9.0 von "Autopilot" aktiviert werden, schrieb Musk am späten Sonntag auf Twitter. Im Übrigen gebe es einen "Bedarf, Kosten zu senken und profitabel zu werden".

Zurzeit beschäftigt der Konzern in etwa 46.000 Mitarbeiter, 4100 Jobs sollen nun gestrichen werden. Durch die Kündigungen gehen rund 4 100 Arbeitsplätze verloren.

In einem Memo an die Mitarbeiter hatte Musk bereits Mitte Mai einen gründlichen Unternehmensumbau angekündigt.

"Um das ganz deutlich zu sagen: Tesla wird auch weiterhin hervorragende Talente in kritischen Positionen einstellen während wir in die Zukunft gehen". "Ich möchte auch betonen, dass wir diese schwere Entscheidung jetzt treffen, damit wir das nie wieder tun müssen". Zum Jahresauftakt war Tesla so tief in die roten Zahlen gefahren wie in noch keinem Quartal zuvor. Investoren erhöhen seit einer Weile den Druck auf Musk und wollten vor Kurzem sogar versuchen, ihn eines seiner Ämter zu entheben, momentan ist er Vorstandschef und Chairman, eine Art Aufsichtsratschef.

"Tesla ist gewachsen und hat sich in den letzten Jahren schnell entwickelt", schreibt Musk in der Mitteilung an seine Angestellten. Zuletzt lag die wöchentliche Produktionsrate laut Musk bei rund 3500 Autos. Die Tesla-Aktie stieg am Dienstag nach einem optimistischen Analystenkommentar und nachdem Musks Jobstreichungen bekannt wurden.

Related:

Comments

Latest news

Die Toten Hosen sagen Auftritt am Nova Rock ab
Vorige Woche erlitt Campino (55) beim Berlin-Konzert der Toten Hosen einen Hörsturz - zwei Konzerte mussten bereits ausfallen. Auch für die Berliner Fans gibt es jetzt einen Termin für das ausgefallene zweite Konzert in der Waldbühne.

USA machen Kanada für beispielloses G7-Debakel verantwortlich
Sie sei weiterhin der Ansicht, dass Trump in "vielen Fragen "die Prinzipien und Werte der G7-Staaten teile". Das wäre gut, sagte Merkel, doch Trumps eigenes Handeln passe nicht zu dieser Idee.

Eklat in Österreichs Parlament: Frauen verlassen unter Protest den Saal | Politik
Pilz hatte ursprünglich auf sein Mandat verzichtet, nachdem Vorwürfe sexueller Belästigung gegen ihn öffentlich geworden waren. Wie der ORF berichtet, blieben lediglich einzelne Frauen wie etwa die Zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures sitzen.

Ende der EU-Grenzposse: Bulgarische Kuh Penka wird nicht geschlachtet
Erst auf serbischem Gebiet schaffte er es, dank eines serbischen Bauern wieder in Besitz seiner Kuh zu gelangen. Weil Penka - auch noch trächtig - die EU-Außengrenze überschritten hatte, hätte sie nicht zurückkehren dürfen.

G7-Gipfel - Donald Trump zieht Zustimmung zur Abschlusserklärung zurück
Unterdessen meint die US-Delegation den Schuldigen für das Scheitern des Gipfels ausgemacht zu haben: Gastgeber Kanada. Wer auch immer den Absprachen der G7 den Rücken kehre, zeige "Widersprüchlichkeit und Zusammenhanglosigkeit".

Other news