USA - Woodstock als Fall für Archäologen

Einige unbekleidete Besucher sitzen im August 1969 beim Musikfestival Woodstock in Bethel

Archäologinnen und Archäologen haben in den USA die Stätte des legendären Woodstock-Festivals von 1969 teilweise ausgegraben.

Die Expertinnen und Experten der Binghamton University wollen damit unter anderem die Lage der Bühne bestimmen, auf der Bands wie The Who und Jefferson Airplane sowie Jimi Hendrix, Janis Joplin und Joan Baez spielten. Im Herbst wurden bereits Bereiche freigelegt, in denen sich während des Festivals Verkaufsstände befanden.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Hunderttausende waren 1969 zu dem dreitägigen Festival gepilgert. Für viele wurde es zum Sinnbild der Hippiebewegung und Ausdruck des Zeitgeistes einer ganzen Generation. Mit Marihuana und LSD wurde experimentiert. Von dem massenhaften Andrang waren sie fast umgehend überfordert und auf Hilfe von Freiwilligen angewiesen. Die Veranstaltung wurde auf einem Feldern nahe der Kleinstadt Bethel im US-amerikanischen Bundesstaat New York ausgerichtet, etwa 70 km südwestlich vom namensgebenden und ursprünglich als Festivalort geplanten Woodstock. Bis dahin will das Bethel Woods Center for the Arts das Gelände, das seit 2017 Kulturdenkmal ist, mit Pfaden aufbereiten, um die Woodstock-Geschichte nachzuerzählen. Die Stätte sei "historisch höchst bedeutend", sagte Direktor Wade Lawrence.

Related:

Comments

Latest news

Merkel: Migration könnte zur "Schicksalsfrage" Europas werden
Merkels Ziel sind in dem Bereich Vereinbarungen mit einzelnen EU-Staaten zur Rückführung bereits registrierter Asylbewerber. Den Menschen müsse in ihren Herkunftsregionen geholfen werden, sagte er in einer Reaktion auf Merkels Regierungserklärung .

Aktiver Vulkan beeinträchtigt Flugverkehr in Bali
Der Vulkan Agung, gut 70 Kilometer vom beliebten Ferienort Kuta entfernt, hatte zuvor große Rauch- und Aschewolken ausgestoßen. Wegen eines Vulkanausbruchs auf Bali ist der internationale Flughafen der Urlauberinsel vorübergehend geschlossen worden.

Online-Auktion gestoppt Becker darf seine Tennis-Pokale wohl behalten
Am Donnerstag hätten die mehr als 80 persönlichen Gegenstände des dreimaligen Wimbledonsiegers unter den Hammer kommen sollen . Der Deutsche wurde angeblich von der Zentralafrikanischen Republik zum Attaché ernannt; allerdings ist unklar, ob das stimmt.

Pierce Brosnan wünscht sich Tom Hardy als Bond
Pierce Brosnan sagte in einem Interview mit der britischen "Mail on Sunday": "Daniel Craig war ein unglaublicher Bond". Der "Mail on Sunday" sagte er dazu: "Ich finde, Tom Hardy würde einen guten Bond abgeben".

Bryan Adams: Jetzt packt er Details zu Prinzessin Diana aus
Lady Diana soll in den 90er Jahren nach ihrer Scheidung von Prinz Charles eine Affäre mit dem Sänger Bryan Adams gehabt haben. Bryan soll sich in den Kensington Palast geschlichen und dort Stunden voller Zweisamkeit mit Lady Diana verbracht haben.

Other news