Medien: Trump versprach Macron "Super-Deal" im Gegenzug für …

Für einen besseren Handelsdeal Trump versuchte Macron wohl zum EU-Austritt zu überreden

US-Präsident Donald Trump versucht laut der Zeitung "The Washington Post", die EU zu destabilisieren.

"Warum verlassen Sie nicht einfach die EU?", soll Donald Trump (links) den französischen Staatschef Emmanuel Macron (rechts) gefragt haben. Das Weiße Haus dementierte gegenüber der "Washington Post" das Angebot nicht, gab sonst aber kein Statement ab. Der US-Präsident habe den Franzosen für den Fall des "Frexits" einen bilateralen Handels-Deal unterbreitet. Wie das Nachrichtenportal "Axios" bereits berichtete, soll sich Trump beim G7-Gipfel in Kanada abfällig gegenüber der NATO geäußert haben. Kurz vor seinem Amtsantritt rühmte er in einem Interview den Brexit als "grossartige Sache" und äusserte er die Erwartung, dass weitere Staaten dem britischen Vorbild folgen würden. Die kritische Haltung Trumps gegenüber diesen Transatlantischen Bündnissen lässt die Spannung vor dem Gipfel zwischen ihm und Putin am 16. Juli in Helsinki noch einmal steigen. Trump hat es seit dem Wahlkampf als erstrebenswert bezeichnet, die Beziehungen der USA zu Russland zu verbessern, die seit Jahren vor allem durch die russischen Interventionen in der Ukraine und in Syrien schwer belastet sind.

Related:

Comments

Latest news

Royaler Auftritt: Angelina Jolie macht Meghan, Kate & Co. Konkurrenz
Jolie wurde zur "Honorary Dame Commander" ernannt Dass Jolie eingeladen wurde, dürfte für viele keine Überraschung sein. Bei den Feierlichkeiten in der St Paul's Cathedral präsentierte Jolie stolz ihren Orden an der linken Brust.

So reagieren ARD und ZDF auf WM-Aus der deutschen Elf
Sicher ist hingegen, dass nach dem Ausscheiden der deutschen Mannschaft solche Quoten nicht mehr erreicht werden dürften. Die beiden TV-Sender, die die Rechte an der WM besitzen, kündigten an, ihr Fußball-Programm zu kürzen.

Asylabkommen: Deutschland einigt sich mit Spanien und Griechenland
Kanzlerin Merkel sieht damit die Forderungen des CSU im Asylstreit erfüllt: "Das ist mehr als wirkungsgleich ". Am Donnerstag hatte sie deshalb auch mit dem italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte gesprochen.

USA: Supreme Court bestätigt Trumps Einreisesperre
Auch der Supreme Court blieb allerdings bis zuletzt tief gespalten: Die jetzige Entscheidung erging mit fünf gegen vier Stimmen. Die Richter befassten sich mit der jüngsten Version des Erlasses vom September vergangenen Jahres.

Die Siberian Health Company
Und schließlich die Chronobiologie, die die biologischen Rhythmen und ihre Verbindung zur menschlichen Gesundheit erforscht. Das Unternehmen gründete im Jahr 2007 eine weitere Produktionsstätte, die bis 2010 erweitert und modernisiert wurde.

Other news