USA - Kanada kündigt eigene Zölle auf Stahl- und Aluminium an

US-Präsident Donald Trump während des öffentlichen Auftritts in North Dakota

Europa verkaufe Autos in die USA, sagte er und nannte den Markennamen Mercedes. Der tägliche Umsatz des Waren- und Dienstleistungsaustausches zwischen den beiden Ländern beträgt rund zwei Milliarden US-Dollar. Außenministerin Chrystia Freeland kündigte am Freitag Zölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte aus den USA im Wert von umgerechnet zehn Milliarden Euro an, die am Sonntag in Kraft treten sollen. Trudeau habe Trump in dem Telefonat klargemacht, dass Kanada keine andere Wahl habe als mit Gegenmaßnahmen auf die US-Zölle zu reagieren, teilte das Büro des Ministerpräsidenten mit. Sonderregelungen der USA bei Importen von Stahl und Aluminium aus Kanada, aber auch aus Mexiko und Ländern der Europäischen Union waren am 31. Mai ausgelaufen. Die Nachverhandlungen zu dem Abkommen, das Grundlage für eine der größten Freihandelszonen weltweit ist, hätten eigentlich schon längst beendet sein sollen.

Trump dementierte am Freitag (Ortszeit) Spekulationen, wonach er einen Austritt aus der WTO plane. "Sie schützen ihre Bauern", sagte Trump. Diese Handlungsweise sei auf die Strafzölle der USA zurückzuführen, die den WTO-Regeln zuwiderliefen. Dies müsse aufhören. Die USA hätten viele Streitfälle bei der WTO verloren, weil sie bei der Besetzung der Entscheidungsgremium nicht ausreichend berücksichtigt worden seien. Auch Zusatzzölle auf in die USA gelieferte Autos sind im Gespräch.

Diese Nachricht wurde am 30.06.2018 im Programm Deutschlandfunk gesendet.

BMW warnt in einem Schreiben an US-Handelsminister Wilbur Ross vor solchen Zöllen.

Auch die US-Autoindustrie spricht sich vehement dagegen aus.

Kanada ist der wichtigste Handelspartner der Vereinigten Staaten.

Wie die EU klagt auch Kanada gegen die von Trump verhängten Sonderzölle auf Importe von Stahl in Höhe von 25 Prozent und Aluminium in Höhe von zehn Prozent.

Related:

Comments

Latest news

WAZ: Thyssenkrupp und Tata besiegeln Stahlfusion
Juni) treffen, um das von Vorstandschef Heinrich Hiesinger angestrebte Bündnis mit dem indischen Konzern Tata zu besiegeln. Das Gemeinschaftsunternehmen mit dem Namen Thyssenkrupp Tata Steel B.V. soll seinen Sitz in den Niederlanden haben.

''The Big Bang Theorie''-Star: Kaley Cuoco hat "Ja" gesagt
Kaley sieht in ihrem bodenlangen weißen Hochzeitskleid aus Spitze und dem dazu passenden Umhang aus, wie eine Prinzessin. An ihrer Seite steht Karl, der drauf und dran ist, seine Frau zu küssen.

Gipfel in Brüssel: EU will Wirtschaftssanktionen gegen Russland verlängern
Die Sanktionen richten sich unter anderem gegen Staatsbanken, den Export von Rüstungsgütern sowie gegen die Öl- und Gasindustrie. Eingeführt wurden die Strafmaßnahmen nach dem Absturz von Flug MH17 mit 298 Menschen an Bord über der Ostukraine im Juli 2014.

US-Tochter in Schwierigkeiten: Deutsche Bank fällt bei Fed-Stresstest durch
Weil es ungelöste Probleme beim Risikomanagement gebe, bei Kontrollen und damit bei Vorhersagen zum Geschäftsverlauf. Im Fed-Zeugnis ist die Rede von "weit verbreiteten und wesentlichen Unzulänglichkeiten" bei der Kapitalplanung.

Dieter Bohlen: Kommt Pietro Lombardi in die "DSDS"-Jury?"
Einer, der mit einem Instagram-Video ganz schön für Spekulationen sorgt, ist ausgerechnet " DSDS "-Urgestein Dieter Bohlen ". Seitdem ist viel passiert und Pietro Lombardi landet als Sänger regelmäßig Charthits, die seine Fans verzücken.

Other news