Belgien Torhüter spricht von Anti-Fußball: Nicht alle sind von Frankreich begeistert

2018_7_7_henry

Belgien spielt am Samstag in Sankt Petersburg im Spiel um Platz Drei gegen den Verlierer des zweiten Halbfinales. Im Fokus: Die Taktik der Franzosen und der Schiedsrichter.

Die belgischen Nationalspieler Thibaut Courtois und Eden Hazard haben sich nach der Halbfinal-Niederlage gegen Frankreich über die Spielweise des ersten WM-Finalteilnehmers beklagt. "Sie haben ganz einfach Anti-Fußball gespielt", sagte er im Anschluss an die Partie über die siegreichen Franzosen. "Aber das ist nicht schön anzuschauen". Frankreich habe gut verteidigt, aber das sei alles. "Ich denke, wir waren das beste Team dieser WM".

Unterstützung erhielt der Torwart des FC Chelsea von seinem Klub-Kameraden Hazard. Lieber verliere ich mit diesem Belgien, als mit diesem Frankreich zu gewinnen. Courtois monierte mit Blick auf ein Foul an Hazard vor dem Strafraum, das der uruguayische Referee Andrés Cunha nicht geahndet hatte.

Frankreich trifft am Sonntag in Moskau im Finale auf den Gewinner des heutigen, zweiten Halbfinales zwischen England und Kroatien.

Related:

Comments

Latest news

Künftig keine Ofo-Leihräder mehr in Wien
Diese drei Leihräder blockierten den Gürtel. "Sie gehören dem Unternehmen, und das ist verpflichtet, sich darum zu kümmern". Auch aus Hannover , Frankfurt am Main, Rotterdam und Wien melden die Stadtverwaltungen Probleme mit Obike .

George Clooney hat das Krankenhaus bereits verlassen
Clooney befindet sich allerdings nicht zur Freizeit auf der Insel, sondern für die Dreharbeiten an der Serie "Catch 22". Anschließend wurde Clooney in die Notaufnahme des John Paul II Krankenhauses in Olbia gebracht und geröntgt.

Auch Boris Johnson tritt zurück
Premierministerin Theresa May akzeptierte die Demission, wie ihr Büro in London in einer E-Mail am Montag mitteilte. Am Montagnachmittag wurde bekannt, dass nun auch der britische Außenminister Boris Johnson zurücktritt.

Lautsprecher-Anbieter Sonos geht an die Börse
In dieser Zeit seien knapp 3,1 Millionen Geräte verkauft worden - nach 3,9 Millionen im gesamten vergangenen Geschäftsjahr. Alleine diese Zahl zeigt auf, wie groß der finanzielle Unterschied zwischen Sonos und Apple , Google und Amazon ist.

Nach Strafzöllen der USA startet Peking "Gegenangriff"
Schon jetzt prüft der Autohersteller BMW Preiserhöhungen für seine Modelle, die in den USA gebaut, aber für China bestimmt sind. Allerdings werden Effekte durch die Verunsicherung der Märkte und eine immer weiter rotierende Eskalationsspirale befürchtet.

Other news