Netflix mit weniger Neukunden - Erfolgsgewohnter Koloss enttäuscht Anleger

Der Streamingdienst Netflix

Mit insgesamt weltweit rund 130 Millionen Nutzern bleibt Netflix zwar die dominierende Kraft im Video-Streaming, aber wenn so ein erfolgsgewohnter Koloss für einmal die Erwartungen enttäuscht, dann gibt es Reaktionen: Prompt verloren die Netflix-Aktien am Montag nach dem offiziellen Börsenschluss 14 Prozent an Wert. Auch Netflix selbst hatte deutlich mehr Wachstum erwartet.

Die Analysten hatten erwartet, dass allein im zweiten Quartal nochmals gut sechs Millionen neue Nutzerinnen und Nutzer dazukommen würden.

Das Filmportal Netflix hat mit seinen Abonnentenzahlen die Märkte enttäuscht und seine Aktien auf Talfahrt geschickt.

"Wir hatten ein starkes, aber kein exzellentes Quartal", erklärte das Unternehmen. Der eher verhaltene Ausblick von Netflix für das dritte Quartal ist bei Branchenkennern ebenfalls nicht gut angekommen. Der Umsatz sprang 40 Prozent auf 3,91 Milliarden Dollar (rund 3,3 Milliarden Euro). Obwohl der Gewinn von 65,6 Millionen auf 384,3 Millionen Dollar wuchs, war die Enttäuschung an der Wall Street groß.

Netflix ist mit Produktionen wie "House of Cards" und "Orange is the new black" bekannt geworden.

Related:

Comments

Latest news

Kerbers Party und Pläne nach Wimbledon
Sie entschied schweren Herzens, ihren langjährigen Cheftrainer Torben Beltz (41) durch den Belgier Wim Fissette (38) zu ersetzen. Kerber selbst beschreibt das vergangene Seuchenjahr mit vielen Tiefpunkten als notwendiges Übel für den Wimbledonsieg.

Verdi streikt zum Prime Day bei Amazon
Das Unternehmen befürchtet keine Auswirkungen der Streiks, weil der weitaus größere Teil der Belegschaft regulär arbeite. Arbeitskämpfe finden am morgigen Dienstag in Bad Hersfeld, Leipzig, Graben (Bayern), Rheinberg, Werne und Koblenz statt.

Amazon Prime Day 2018: Verdi ruft vorab Mitarbeiter zum Streik auf
Um von dem Amazon Prime Day-Angeboten profitieren zu können, ist eine Amazon Prime-Mitgliedschaft Voraussetzung. Um an die Schnäppchen zu kommen, muss ein Nutzer tatsächlich Prime-Mitglied sein, doch es gibt einen Kniff.

Nach Frankreichs WM-Erfolg: Schlimme Ausschreitungen in französischen Städten - WM 2018
In Saint-Félix in Nordfrankreich starb ein Mann in den Dreissigern, als er kurz nach dem WM-Spiel in einen Baum raste. In Stuttgart nahm die Polizei bei den Feiern kroatischer Fans zum WM-Finale 55 gewaltbereite Fans vorläufig fest.

Mittelmeer: Deutschland sagt Italien Aufnahme von 50 Flüchtlingen zu
Er habe ihnen "die Logik und den Geist des Teilens in den Schlussfolgerungen" des EU-Gipfels Ende Juni in Erinnerung gerufen. Auch deshalb ist das Land Startpunkt für Tausende Migranten, die einen Weg über das Mittelmeer nach Europa suchen.

Other news