Pussy-Riot-Aktivistinnen: Zwei Wochen Haft für Flitzer-Aktion

Flitzer beim Endspiel der Fußball-WM | Bild

In sozialen Medien im Internet stellte die Gruppe zugleich mehrere politische Forderungen: Unter anderem sollten alle politischen Gefangenen freigelassen werden; zudem forderte die Gruppe ein Ende von Festnahmen bei friedlichen Protesten.

Minute stürmten Aktivisten der Gruppe das Spielfeld in Moskau.

Die kremlkritische Gruppe Pussy Riot hatte die Aktion für sich reklamiert und sie mit Forderungen nach mehr politischem Wettbewerb in Russland verbunden. Das machte vor allem Kroatiens Innenverteidiger Dejan Lovren deutlich, der einen der Flitzer unsanft anging. Veronika Nikulschina, Olga Kuratscheva und Pjotr Wersilow müssten 15 Tage in Polizeigewahrsam bleiben, entschied ein Moskauer Gericht laut einem Bericht des von Wersilow gegründeten Nachrichtenportals "Mediazona" am Montag. Von der Polizei gab es zunächst keine Stellungnahme.

Die vier Flitzer trugen Uniformen, die an Polizisten erinnerten.

Im Bekenntnis zum Vorfall hatten Pussy Riot ihr Vorgehen mit dem elften Todestag des russischen Dichters und Künstlers Dmitri Alexandrowitsch Prigow begründet. Einer Aktivistin gelang es zuvor noch, mit Frankreichs Superstar Kylian Mbappé abzuklatschen. Das Match musste deshalb kurz unterbrochen werden, Sicherheitskräfte schleiften die Störenfriede vom Spielfeld.

Pussy-Riot-Mitglied Olga Kurachjowa sagte der Nachrichtenagentur Reuters, sie sei bei der Aktion dabei gewesen und danach von der Polizei festgehalten worden. Ihnen werde vorgeworfen, gegen die Vorschriften für Zuschauer bei Sportveranstaltungen verstoßen und sich unrechtmäßig Uniformen beschafft zu haben, meldete Interfax am späten Sonntagabend. Die Höchststrafe für den Verstoß gegen die Regeln für Zuschauer liegt demnach bei einer Geldstrafe von 200.000 Rubel (etwa 2.700 Euro) oder 160 Stunden gemeinnütziger Arbeit.

Die Punkgruppe Pussy Riot hat in der Vergangenheit immer wieder kremlritische Aktionen an öffentlichen Orten inszeniert. Wegen "Rowdytums" und "Aufwiegelung zu religiösem Hass" wurden drei Bandmitglieder zu zwei Jahren Arbeitslager verurteilt.

Related:

Comments

Latest news

What?! US-Präsident Trump lobt Verhältnis zu Merkel als "sehr, sehr gut"
Damit eskaliert der seit Monaten währende Streit zwischen Trump und Merkel , ob Deutschland genug für Verteidigung ausgibt. Donald Trump geht mit einer Kampfansage in den Nato-Gipfel - und die richtet sich frontal gegen Deutschland .

Pädophilie-Vowurf - Twitter-Streit: Elon Musk beschimpft Höhlentaucher
Als daraufhin in den sozialen Netzwerken die Wellen hoch schlugen, gab es von Musk zunächst keinen weiteren Kommentar. Die zwölf Fußballer und ihr Trainer wurden dank einer spektakulären Rettungsaktion mit vielen Tauchern gerettet.

Trumps Weltsicht: US-Präsident bezeichnet EU, Russland und China als "Gegner" | Politik
US-Präsident Donald Trump hat die EU, Russland und China in einem Interview als "Gegner" (englisch "foe") bezeichnet. Trump begründete diese Aussage besonders mit aus seiner Sicht unfairen Handelspraktiken der Europäer.

Nach Frankreichs WM-Erfolg: Schlimme Ausschreitungen in französischen Städten - WM 2018
In Saint-Félix in Nordfrankreich starb ein Mann in den Dreissigern, als er kurz nach dem WM-Spiel in einen Baum raste. In Stuttgart nahm die Polizei bei den Feiern kroatischer Fans zum WM-Finale 55 gewaltbereite Fans vorläufig fest.

TRUMP TRIFFT PUTIN: Luftnummer oder Annäherung?
Die Hackerangriffe während des US-Präsidentschaftswahlkampfs 2016 sind aus Sicht der US-Justiz mehr als ein bloßer Verdacht. Die Anklagen wurden von einem Geschworenengremium erhoben und basieren auf der Arbeit des Sondermittlers Robert Mueller .

Other news