Baby stirbt an Herpes - Vater warnt Eltern mit herzzerreißender Nachricht

Die kleine Mallory hatte sich mit dem Herpes-Simplex-Virus 1 infiziert

Sein Baby habe nie Kontakt mit jemandem gehabt, der Herpesbläschen hatte.

Wie seine Tochter an Herpes erkrankt ist, weiß er allerdings nicht. Niemand hätte ihr auf den Mund geküsst. Da seine Tochter ständig an ihren eigenen Fingern gelutscht hatte, denkt er, dass der Virus so übertragen wurde. Die Vermutung liegt nahe, dass der Virus auf diese Weise in Mallorys Körper gelangt ist. Mallory wurde schlussendlich nicht einmal zwei Monate alt. Es kostete Jeff viel Kraft, um den Post auf Facebook zu verfassen. Er möchte für das Thema sensibilisieren. Ganz oft. Wenn irgendjemand euer Baby halten will, sorgt dafür, dass er sich zuerst die Hände wäscht.

WHO: Virus weit verbreitetLaut der Weltgesundheitsorganisation "WHO" sind rund zwei Drittel der Menschen unter 50 Jahren mit dem Herpes-Simplex-Virus 1 infiziert. Für Neugeborene ist das Virus gefährlich und kann unter anderem zu einer Gehirnentzündung führen.

Related:

Comments

Latest news

Miley Cyrus und Liam Hemsworth: Hochzeit abgesagt?
Es schien, als ob sie gar nicht ernsthaft heiraten wolle. "Ich male mir keine Hochzeit aus". Sie haben sich in den letzten Monaten nicht gut verstanden", sagt der Insider weiter.

Daniela Katzenberger: DAS ist ihre größte Jugendsünde
Deshalb gab's noch einen wichtigen Hinweis an ihre eine Millionen Follower: "Weder cool, noch schlau, bitte nicht nachmachen!" In ihrer Instagram-Story lüftet sie eine Jugendsünde. "Hast du schon mal geklaut?", fragt einer ihrer Fans.

"Unverschämtheit!":Andrea-Berg-Konzert sorgt für Ärger
Regelmäßig tritt die Schlagersängerin im Stadion nahe ihres Heimatortes auf und begeistert dort Tausende. Denn die Schlagersängerin kommt aus der Gegend und die Konzerte werden als " Heimspiel " beworben.

IWF: Probleme der Weltwirtschaft nehmen zu
Für 2019 setzte der IWF hingegen seine Prognose für Deutschland leicht herauf, um 0,1 Punkte auf 2,1 Prozent. Die wachsende Skepsis des Fonds spiegelt sich noch nicht in allen Zahlen wider.

Urteil Russland muss Pussy Riot Entschädigung zahlen
Russland muss nun je 16.000 Euro Schmerzensgeld an zwei der Frauen zahlen, der anderen stehen 5.000 Euro zu. Ob solche internationalen Urteile umgesetzt werden - das entscheidet in Russland der Staatsgerichtshof.

Other news