Netflix beginnt mit Umstellung auf neue TV-Nutzeroberfläche

Netflix hat eine neue Nutzeroberfläche für sein Angebot auf Fernsehern entworfen. Dadurch soll hauptsächlich die Bedienung vereinfacht werden. Das neue Design kommt allerdings nur für die TV-App.

Man habe lange daran gearbeitet, wie Nutzer einzelne Titel einfacher finden können, heißt es in der Aussendung.

Durch das neue Design soll das Navigieren und Auffinden von Titeln einfacher sein. Denn wie man in einem aktuellen Blogbeitrag mitteilt, wird ein neues Aussehen der App aktuell ausgerollt.

Im von Stephen Garcia, Director of Product Innovation bei Netflix, verfassten Post werden die verschiedenen Vorzüge der Änderung aufgeführt.

Der Streaming-Dienst Netflix hat enthüllt, welche Serien und Filme es im August 2018 neu zu sehen gibt. Der Zugriff auf die Liste vorgemerkter Inhalte soll jetzt intuitiver möglich sein.

Related:

Comments

Latest news

"Unverschämtheit!":Andrea-Berg-Konzert sorgt für Ärger
Regelmäßig tritt die Schlagersängerin im Stadion nahe ihres Heimatortes auf und begeistert dort Tausende. Denn die Schlagersängerin kommt aus der Gegend und die Konzerte werden als " Heimspiel " beworben.

Deutsche Bank mit unerwartet hohem Gewinn
Immerhin schreitet die Restrukturierung wie geplant voran, 1700 Vollzeitstellen wurden im zweiten Quartal abgebaut auf 95.400. So hat sie etwa 100 Millionen Euro erlöst aus dem Verkauf eines Vermögenswertes, auch hier nennt sie bisher keine Details.

Chinas Wirtschaft wächst um 6,7 Prozent ROUNDUP/Trotz Unsicherheiten
Trotz den Unsicherheiten gebe es Schwung durch die weltweite Erholung, einen belebten Immobilienmarkt und andere Wachstumstreiber. Auch hatte sich der Beitrag des Konsums zum Wachstum im ersten Quartal von 58% im Vorjahreszeitraum auf 77% erhöht.

EU verhängt Milliardenstrafe gegen Google wegen Android
Versuche von Herstellern, andere Betriebssysteme in Smartphones und Tablets einzubauen, seien bisher weitgehend gescheitert. Sie fällt sogar noch höher aus als die im Juni 2017 gegen den Konzern verhängte Strafe von 2,42 Milliarden Euro .

Jefta: EU und Japan unterzeichnen Freihandelsabkommen
Japan ist nach den USA und China die drittgrösste Volkswirtschaft der Welt. Über dieses Thema berichteten am 17. Kritiker indes warnen vor einer Schwächung des Umwelt- und Verbraucherschutzes in der EU.

Other news