Grüße aus dem Spacelab - Astro-Alex meldet sich bei Kraftwerk-Konzert

Alexander Gerst musiziert mit Kraftwerk

Der deutsche Astronaut spielte von der Internationalen Raumstation ISS aus auf einem Tablet einen Teil des Liedes "Spacelab". Er rekurrierte damit auf das Stück Die Mensch-Maschine, das auch der Titel des gleichnamigen Albums von Kraftwerk aus dem Jahr 1978 ist.

Da staunten die Besucher des Kraftwerk-Konzertes in Stuttgart nicht schlecht: Live aus dem All wurden sie vom Astronauten Alexander Gerst gegrüßt.

Gerst, von dem wir bis dato gar nicht wussten, dass er auch musisches Talent hat, drückt auf einem Tabletcomputer die Töne in die Tasten.

Es war ein ganz besonderer Gast-Act, der beim Kraftwerk-Konzert auf dem Stuttgarter Schlossplatz am Freitagabend das Publikum begeisterte. Selbst dem erfahrensten Konzertbesucher stockt da der Atem, das hat jetzt wirklich noch niemand so erlebt. Eines der Kraftwerk-Bandmitglieder rief daraufhin: "Lasst uns zusammen Zukunftsmusik machen!"

Related:

Comments

Latest news

Das sagen internationale Presse und Social Media zu Özils Rücktritt
Auch Stuttgarter Bürger haben eine klare Meinung zu Mesut Özils Rücktritt. "Es ist ein schmerzlicher Bruch, voller Groll". Weiter schrieb er: "Aber stellen Sie sich vor, welchem Druck Herr Mesut in diesem Prozess ausgesetzt war".

Bei Konzert in Berliner Olympiastadion - Tickets für Ed Sheeran als ungültig erklärt
Auf diesen Portalen wird teils das Zwei- bis Dreifache des ursprünglichen Ticketpreises verlangt. Beim Berlin-Konzert von Ed Sheeran mussten Besucher mit Schwarzmarkt-Tickets draufzahlen.

Insolventes Modelabel: Bench schließt Läden und Firmen in Deutschland
Die deutschen Tochterfirmen der insolventen englischen Modefirma Bench schließen ihre Läden und stellen den Geschäftsbetrieb ein. Der Käufer der Moderechte, die US-Firma Gordon Brothers, habe kein Interesse an der Fortführung der Filialen.

Beckenbauer über WM-Affäre: "Erstunken und erlogen"
Der DFB hatte diese Summe ein Jahr vor der Heim-WM über die FIFA auf ein Konto des ehemaligen adidas-Chefs Robert Louis-Dreyfus gezahlt.

Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Er stieg zum US-Dollar auf 1,1642, nachdem er zuvor um die Marke von 1,16 Dollar gependelt war. Den Dollar belastet haben Äusserungen des amerikanischen Präsidenten vom Donnerstagabend.

Other news