Nach Verhaftung des Firmenchefs - BMW-Mann soll neuer Audi-Boss werden

Markus Duesmann bislang Mitglied des Vorstandes der BMW AG

Wann und mit welcher Funktion Duesmann zu VW kommt, sei noch unklar.

Berlin Der bisherige BMW-Einkaufsvorstand Markus Duesmann soll in den Konzernvorstand des Konkurrenten Volkswagen einziehen - womöglich in der Position des neuen Audi-Chefs. Volkswagen lobte Duesmann als "einen der erfahrensten und profiliertesten Experten der Automobilindustrie", der sich durch breite Erfahrung bei verschiedenen Konzernen auszeichne. Der Westfale Duesmann sitzt seit Oktober 2016 als Mitglied im BMW-Vorstand.

Ebenso unwahrscheinlich ist es, dass der übergangsweise eingesetzte Chef Bram Schot, der bei Audi auch Vertriebsvorstand ist, das Ruder vollständig übernimmt.

Duesmann hat allerdings noch eine Wettbewerbsklausel in seinem Vertrag. Bisher hieß es, Stadler werde vorübergehend von seinen Aufgaben entbunden, "bis der Sachverhalt geklärt ist, der zu seiner Verhaftung geführt hat". Das heißt: er kann frühestens in einem halben Jahr bei Audi anfangen. So wechselte VW-Konzernchef Herbert Diess von München nach Wolfsburg.

Zuletzt hatte Duesmann bei BMW als Einkaufschef unter anderem die Sicherung der Rohstoffversorgung für die Batterien in künftigen Elektroautos im Blick. Er arbeitete sowohl bei Mercedes-Benz als auch bei BMW in den jeweiligen Formel-1-Teams. Der BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich soll bereits abgewunken haben.

Dass der 49-jährige Ingenieur zum VW-Konzern wechselt, wurde nun vom Konzern aus Wolfsburg bestätigt. Er leitete dort zunächst die Kernmarke VW Pkw, bis er im April Matthias Müller als Konzernchef ersetzte.

Solche Wechsel sind in den deutschen Autokonzernen nicht ungewöhnlich, unter anderem war Ex-VW-Chef Bernd Pischetsrieder vorher bei BMW an der Konzernspitze. An den Märkten wird darüber spekuliert, wer auf Stadler nachfolgen könnte.

VW-Vorstandsmitglied Hiltrud Werner sprach sich im Interview mit der "Financial Times" (Dienstag) gegen eine vorzeitige Demission Stadlers aus.

Related:

Comments

Latest news

Bundestrainer: Löw war offenbar nicht über Rücktritt Özils informiert
Es gebe eine Kooperation bei Wechseln, die England betreffen, an der auch der Berater Ilkay Gündogans beteiligt sei. Er sei gestern in seinem Urlaubsort auf Sardinien gelandet, als ihn die Nachricht erreichte.

DFB reagiert mit einer Defensivtaktik auf Özils Vorwurf
Aber auch, dass Özil bald gerne wieder nominiert werden würde, hielten sie im DFB für nicht unwahrscheinlich. Mesut Özil hat seine DFB-Karriere mit einer Generalabrechnung beendet und eine heftige Debatte ausgelöst.

Feuerwehrkräfte aus Niedersachsen unterwegs nach Schweden
Erstmals seit Tagen gab es aber auch gute Nachrichten: Die heftigen Brände breiten sich nicht mehr so stark aus wie zuvor. Den Wetterprognosen zufolge soll es die gesamte nächste Woche mehr als 30 Grad heiß werden und trocken bleiben .

Ärger für Trump: Mitschnitt über Schweigegeldzahlung
Auch wenn die Schweigegeldzahlung entgegen der Beteuerungen Giulianis erfolgt sein sollte, wäre dies nicht unbedingt illegal. McDougals Geschichte erinnert an mögliche Schweigegeldzahlungen wegen der angeblichen Affäre Trumps mit Stormy Daniels.

Reaktionen auf Özils Rücktritt Rassismus oder legitime Kritik?
Und er greift sogar DFB-Präsident Reinhard Grindel an! "Für Grindel und seine Unterstützer bin ich Deutscher, wenn wir gewinnen". Nun sind diese beiden prominenten Damen sicher nicht durch ihre Qualitäten am Ball bekannt, sie sind politische Akteure.

Other news