Meghan und Harry küssen sich nach Poloturnier

Prinz Harry und Herzogin Meghan küssen sich nach einem Poloturnier

In aller Öffentlichkeit? Prinz Harry und seine Meghan scheinen mögliche Konventionen nicht zu scheren. Im letzten Jahr, noch vor der Verlobung, habe der Royal seine Liebste immerhin zu einer romantischen Safari nach Afrika entführt, schreibt die britische Presse. Prinz William und Ehefrau Kate halten so gut wie nie Händchen, im Gegensatz zu Herzogin Meghan und Prinz Harry. Es war zudem der erste öffentliche Kuss der beiden, seit sie sich Mitte Mai auf Schloss Windsor das Ja-Wort gegeben haben.

Um die Bedenken von Zweiflern zu klären: Nein, der Kuss bricht nicht das royale Protokoll.

Wohltätiges Turnier Das Poloturnier, an dem Harry auch aktiv als Spieler teilnahm, wurde von einer Wohltätigkeitsorganisation ausgerichtet. Es kamen über eine Million Pfund (rund 1,2 Millionen Euro) zusammen, wie es auf Twitter heißt.

Den Segen von oben kann er jetzt selbst gut gebrauchen: Das Kirchenoberhaupt ist an Prostata-Krebs erkrankt, wie "TMZ" berichtet. Er habe die Diagnose schon vor ein paar Monaten erhalten, teilte Curry mit. Curry gibt sich zugleich optimistisch, dass die OP gut verläuft und er nach vier bis sechs Wochen wieder auf dem Damm ist. Im September wolle er seine Arbeit wieder aufnehmen.

Related:

Comments

Latest news

Ivanka Trump: Tochter des US-Präsidenten gibt ihre Modemarke auf
Auch interessant: US-Präsident Trump empfahl Tochter Ivanka eine Brust-OP! Für ihre Modemarke bedeutet dies nun das Aus. So liest sich die Geschichte der jüngsten prominenten Firmenpleite in der US-Modebranche - die von Ivanka Trump .

Amazon überrascht mit Milliardengewinn - Wachstum verlangsamt sich
Der Amazon-Quartalsumsatz zog zwischen April und Ende Juni um 39 Prozent auf 52,9 Milliarden Dollar (45,22 Milliarden Euro) an. Amazon legte indes das dritte Mal in Folge einen Quartalsgewinn vor, der über 1 Milliarde US-Dollar liegt.

Kongo - Ebola-Epidemie gilt als beendet
Die Weltgesundheitsorganisation hat die Ebola-Epidemie in der Demokratischen Republik Kongo offiziell für beendet erklärt. Seitdem ist der gefährliche Erreger in 38 Fällen bestätigt worden, in weiteren 15 galt die Diagnose als wahrscheinlich.

Krisengipfel in Washington: EU und USA machen Zugeständnisse
Im Falle weiterer Zölle durch die USA - etwa auf europäische Auto-Importe - sei die EU gezwungen Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Damit würden Märkte für Landwirte geöffnet, was zu wachsendem Wohlstand in den USA und der EU führen werde.

International Platz 3 für Schweizer Team beim Hyperloop-Wettbewerb
Die Hochleistungsbatterien hätten einen Kurzschluss erlitten und alle Versuche, die Batterien zu reparieren, seien fehlgeschlagen. Vetterli war selbst nach Kalifornien gereist, um das Westschweizer Team zu unterstützen.

Other news