Hier äußert sich Boris Becker erstmals zur Trennung von Lily

Oliver Pocher will Lilly aus der Patsche helfen

Sport-Legende Boris Becker (50) geht von einer sauberen Scheidung von Ehefrau Lilly aus. Und so hat Boris Becker nun erstmals offen über die Trennung von seiner Frau Lilly und sein aktuelles Verhältnis zu seiner Verflossenen gesprochen. Graues Shirt, dunkles Sakko und einen Spickzettel in der Hand. Zugleich solle jedoch "auch nicht alles für bare Münze" genommen werden, "was man so liest". Also hier: "Grüße aus Berlin", sagte Becker. Es hat nicht hingehauen. Es ist immer schade, es tut weh, es ist unangenehm. Gerade wenn man einen kleinen Sohn hat. Das ist in dem Fall auch so. Becker betonte: "Wir haben den Amadeus, und für ihn muss auch eine faire Lösung gefunden werden".

► Über einen Streit in der gemeinsamen Londoner Villa, der sogar zu einem Polizeieinsatz führte, verriet der Sportler: "Wie Sie alle wissen, haben ich eine sehr temperamentvolle Frau".

"Also gestern war sie noch im Haus, vorgestern auch". Das stimmt also auch nicht. "Natürlich haben wir Anwälte eingeschaltet - das muss man heutzutage machen, um natürlich seine Rechte zu sichern". Zwar würden sie nicht nur durch ihre Anwälte sprechen, dennoch "kommunizieren [wir] jeden Tag auch nicht mehr ganz so liebevoll, wie das früher mal der Fall war".

Denn natürlich geht es auch um Geld!

Im Vordergrund stehe bei allen Streitigkeiten stehe sowieso das Wohl von Sohn Amadeus (8). Boris: "Sicherlich wird auch meine Frau gut wegkommen, aber es muss natürlich alles fair zugehen. [.] Ein paar Mark oder Euro oder Pfund hab ich schon, aber eben vielleicht nicht mehr ganz so viel wie vor zehn Jahren".

"Auch das ist ein Thema, das ich aus der Öffentlichkeit raushalten muss, es ist ein laufendes Verfahren. Wie es da weitergeht, kann ich leider nicht sagen". Ich muss mich um meine Familie kümmern, um meinen Jüngsten.

"Momentan habe ich echt andere Sorgen, aber irgendwann bin ich wieder soweit und reif, und habe Zeit, mich dann um mich zu kümmern", erwiderte er in Bezug auf die Liebes-Gerüchte.

Ende Mai hatten Becker und seine Frau nach 13 Jahren Beziehung und neun Ehejahren die Trennung bekannt gegeben. Wir haben viele tolle Zeiten miteinander verbracht, momentan haben wir eine schlechte Zeit.

Related:

Comments

Latest news

Quartalszahlen vorgelegt: Das Samsung-Problem: Galaxy S9
Bereits der dramatische Preisverfall des Galaxy S9 in den vergangenen Monaten gab Hinweise auf ernste Probleme dem Gerät. Das Geschäft mit dem Smartphone Galaxy S9 sei schlechter gelaufen als erwartet, erklärte der Konzern.

Bode Miller gibt erstes Interview nach Tod seiner Tochter
Ein Schicksalsschlag, den Bode Miller für immer veränderte. "Du denkst, dass es ein seltsamer Umstand oder etwas Merkwürdiges ist. Bode betont, man mache so viele Untersuchungen bei Ärzten, aber das Thema Ertrinken sei nicht ein einziges Mal besprochen worden.

Baut Tesla eine Giga-Fabrik in Deutschland?
Telsa-Chef Elon Musk hatte im Juni im Kurznachrichtendienst Twitter geschrieben, Deutschland sei eine "führende Wahl" in Europa. Die Gespräche seien in einem frühen Stadium, ein Zuschlag für ein deutsches Werk noch nicht sicher.

Supervectoring: Telekom vermarktet VDSL mit 250 Mbit/s
Im Mietmodell der Deutschen Telekom sind das die Speedport W 925V und der Speedport Smart 3 für jeweils 4,95 Euro im Monat. Neukunden können in den ersten sechs Monaten von einem Einsteigerangebot zum Preis von monatlich 19,95 Euro profitieren.

ARD kündigt WM-Held: TV-Aus für umstrittenen Fußball-Experten
Der Bayern-Verantwortliche forderte sogar den einstigen FCB-Kapitän als Vize-Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur will die ARD dagegen mit Experte Thomas Hitzlsperger weitermachen.

Other news