"Linemen": Siebenjährige protestiert gegen "unfaires" sexistisches Straßenschild

Maedchen_Fahrrad_Symbolbild

Die siebenjährige Zoe Carew fand es ungerecht, dass auf Warnschildern am Fahrbahnrand nur die männliche Form "Linemen" ("Streckenarbeiter") genannt wird. Doch Zoe dachte sich, dass doch eigentlich nicht nur Männer, sondern auch Frauen an Leitungen arbeiten können.

In Neuseeland hat ein siebenjähriges Mädchen dafür gesorgt, dass ein Verkehrsschild jetzt geschlechtsneutral formuliert ist. "Können Sie bitte das Schild in Line-Workers oder etwas anderes, faires ändern?", fragte sie. Dementsprechend entbrannte unter dem Post eine Diskussion, in der User bezweifelten, dass das Mädchen den Brief tatsächlich selbst verfasst haben soll. "Ich lobe dich für deinen Vorschlag und dafür, dass du gehandelt hast, als du der Meinung warst, dass etwas Unfaires richtiggestellt werden muss", schrieb Gammie.

Ihr Vorschlag würde größere Schilder nötig machen, aber "Line Crew" würde gut auf Schilder mit den gleichen Dimensionen passen, regte er an.

Zoes Mutter veröffentlichte den Briefwechsel auf Twitter und erklärt, wie stolz sie auf ihre Tochter sei. Außerdem versprach er, dass die neuen Schilder die alten ersetzen, "wenn sie wegen Abnutzung ersetzt werden müssen, das kann einige Zeit dauern".

Jetzt kam die Antwort: Der Chef der New Zealand Transport Agency (NZTA), Fergus Gammie, bedankte sich freundlich und kündigte an, dass auf dem Schild künftig "Linecrew" ("Streckencrew") stehen wird.

Related:

Comments

Latest news

"Linkin Park": Witwe von Chester Bennington: "Der Schmerz verschwindet nicht einfach"
Erstmals hat sich Talinda Bennington jetzt in einem Interview mit RTL zu der schwierigen Zeit, die hinter ihr liegt, geäußert. An die Tage vor Chesters Tod erinnert sich seine Frau ganz genau. "Aber ein Morgen kam nie", so die Witwe.

Sorge vor US-Sanktionen: Türkische Lira rauscht auf nächstes Rekordtief
Die Regierung von US-Präsident Donald Trump setzt nun ihre Drohung Richtung Ankara um und verhängt Sanktionen gegen die Türkei . Der Fall hat die Beziehungen zwischen Ankara und Washington in den vergangenen Monaten zunehmend belastet.

Nach Insektenstich! Ehemaliger Radprofi Andreas Kappes (†52) ist tot
Der Bund Deutscher Radfahrer bestätigte am Dienstagnachmittag eine entsprechende Meldung der Neuss-Grevenbroicher Zeitung. Im Vorfeld eines Radrennens wurde der ehemalige Profi Andreas Kappes (52) von einem Insekt gestochen.

Die Siberian Health Company
Und schließlich die Chronobiologie, die die biologischen Rhythmen und ihre Verbindung zur menschlichen Gesundheit erforscht. Das Unternehmen gründete im Jahr 2007 eine weitere Produktionsstätte, die bis 2010 erweitert und modernisiert wurde.

Nintendo Classic Mini
Die große Beliebtheit der Konsole verdeutlicht, dass Menschen auch heutzutage noch Spaß an Retrospielen haben. Hoffentlich kommt bald auch eine neue SNES und andere Konsolen wie die N64 oder die PlayStation 1 wieder auf den Markt.

Other news