Apple Music startet neuen wöchentlichen "Freunde Mix"

Tim Cook: Musik verliert die Menschlichkeit

Apple Music führt ein neues Feature ein, das es noch leichter machen soll, interessante Musik zu entdecken.

Apples tim Cook hat sich jüngst in einem Gespräch mit dem Magazin Fast Company zu den aktuellen Entwicklungen im Musikgeschäft geäußert.

Mit iOS 11 hat Apple die sozialen Komponenten innerhalb von Apple Music gestärkt.

Zunächst sprach Tim Cook jedoch über sein eigenes Verhältnis zur Musik, und welche Bedeutung diese für ihn hat. "Ich könnte kein Training ohne Musik überstehen", sagte Cook. "Musik inspiriert und motiviert. Ich glaube, es ist besser als jede Medizin".

Tim Cook ist überzeugt, Musik profitiert vom menschlichen Faktor. "Wir sind besorgt darüber, dass die Menschlichkeit aus der Musik verschwindet", so Cook. "Sie wird zu einer Bits-und-Bytes-Welt statt einer Welt der Kunst und des Handwerks".

Mit einer aktiven Nutzerschaft von mittlerweile mehr als 50 Millionen, die im Mai dieses Jahres erreicht wurde, steht Apple Music weiterhin hinter dem Marktführer Spotify zurück, der Ende Juni 2018 etwa 83 Millionen Abonnenten seines Premium-Dienstes verzeichnen konnte. Erstaunlicherweise erklärt Tim Cook, dass Apple nicht daran interessiert sei, mit Apple Music Gewinne zu erwirtschaften. Grundsätzlich gehe es Apple bei Apple Music nicht um Profite: "Wir machen das nicht wegen des Geldes". In der Liste werden 25 Songs zu sehen sein, die Freunde auf Apple Music angehört haben. Daher seien von Musikredakteuren zusammengestellte Playlisten einer algorithmischen Auswahl überlegen, er spielt damit fraglos auf den Konkurrenten Spotify an. Denkbar ist aber, dass Apple trotzdem hinter den Kulissen an neuen Funktionen arbeitet und diese unabhängig davon integriert.

Related:

Comments

Latest news

Türkische Lira fällt auf Rekordtief
Der Präsident hat bereits seine Landsleute aufgerufen, ihre Dollar- und Euro-Guthaben in die heimische Währung umzutauschen. Hinzu kommt der Streit zwischen Washington und Ankara über den in der Türkei festgehaltenen US-Pastor Andrew Brunson.

Otto Waalkes darf zum ‚Grinch' werden!
Das teilte die Produktionsfiurma Universal Pictures International Germany am Dienstag anlässlich der Filmmesse in Düsseldorf mit. In der Neuverfilmung zum Buchklassiker Wie der Grinch Weihnachten gestohlen hat von Theodor Seuss Geisel, eher bekannt als Dr.

Deutsche Telekom hebt Gewinnerwartungen für Gesamtjahr leicht an
Hier belastete vor allem die Einigung im jahrelangen Rechtsstreit mit dem Bund über den Betrieb des Mautsystems Toll Collect. Insgesamt sprach die Telekom davon , dass sich in Deutschland der "konsequente Ausbau der Glasfaser-Infrastruktur" auszahle.

Moskau wirft USA Zerstörung der russischen Wirtschaft vor
Zuvor waren auf dieser gesetzlichen Grundlage demnach nur Sanktionen gegen Syrien und gegen Nordkorea verhängt worden. Grundlage sei die Feststellung, dass die russische Regierung "chemische oder biologische Waffen " eingesetzt habe.

Robert Redford: Das Karriereende im Blick
Die Karriere des Verbrechers Tucker, den es wirklich gab, erstreckte sich über mehr als 60 Jahre. Einen Oscar holte sich Redford aber nicht als Schauspieler, sondern als "bester Regisseur".

Other news